Projekt 52:48: Lichtspiel

Für das Thema "Lichtspiel" gibt es heute, und wie ich finde ganz passend zur Weihnachtszeit, dieses Foto:


Das ist der große Weihnachtsbaum, der bei uns im Städtchen steht!
Am Donnerstag hat der karitative Christkindlsmarkt bei uns begonnen und ab Dienstag geht der "echte" los.
Bereits Mittwoch Morgen habe ich gesehen, dass der Baum aufgestellt und mit Lichtern verziert wird und für mich war klar - Er wird mein Lichtspiel.

Mit kleiner Blende (hohe Blendenzahl!) und langer Belichtungszeit kann man diesen schönen "Stern-Effekt" erzielen.

Ich liebe die Christkindlsmarkt-Zeit und habe das Glück, ganz nah bei einem wunderschönen Markt zu wohnen. Es macht mir einfach Freude, über den Markt zu schlendern, die ausgestellten Sachen zu bewundern, Glühwein zu schlürfen und etwas leckeres zu essen. Es ist schön, einen langen Arbeitstag dort in der weihnachtlichen Stimmung und Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Das einzige was mir aktuell noch fehlt, ist Schnee um die Stimmung perfekt zu machen - aber noch ist ja Zeit.


Mögt ihr Weihnachtsmärkte auch so gerne wie ich?
Wie gefällt euch mein Bild? Habt ihr euch schon mal an Bildern mit einem ähnlichen Effekt probiert?


Kommentare:

  1. Whoa, den "Stern"-Effekt finde ich ja großartig. Ein schöner Baum. :)
    Ich muss auch demnächst mal auf den Christkindlmarkt. Mit Schokolade überzogene Erdbeeren... mhh! :D

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild ist so toll. <3
    Wir haben jetzt fast jedes Wochenende hier einen Weihnachtsmarkt. Zu den Größeren werd ich auf jeden Fall hingehen. Die Anderen, Kleineren sind immer extrem voll. Das ist dann weniger schön. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass die kleinen so überfüllt sind - das verdirbt mir meistens auch die Freude daran :(

      Löschen
  3. Das Bild ist super schön! Das mit den Kamera-Einstellungen muss ich dann auch mal ausprobieren. Wir werden die nächsten Wochen wohl auch auf einigen Weihnachtsmärkten unterwegs sein. Ich hoffe, ich finde die Zeit, ein paar Eindrücke auch auf meinem Blog festzuhalten ... Schönen 1. Advent!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Durch die lange Belichtungszeit benötigt man halt ein Stativ - aber es lohnt sich. Wobei man auf den Märkten auch ohne Stativ wundervolle Eindrück einfangen kann - Freu mich auf deine Bilder falls du dazu kommst welche festzuhalten!

      Löschen
  4. Sehr passend, in der Tat. Also sowohl zur Weihnachtszeit, wie auch zum Motto :-). Ich war bislang auf noch keinem Weihnachtsmarkt. Die großen locken mich nicht so sehr, ich mag lieber die kleineren, kunsthandwerklich oder dezent mittelalterlich ausgerichteten, im Dunkeln mit Fackelbeleuchtung und so. Da ist zwar auch schlimmes Gedränge, aber die Stimmung ist irgendwie anders. Nächstes Wochenende ist ein Besuch schon fest eingeplant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass die kleinen meist schöner sind von der Stimmung her. Bei den großen habe ich oft dass Gefühl, dass es nur um Massenabfertigung geht - möglichst viele Stände auf kleinem Raum ohne besondere Weihnachtsstimmung.
      Ich wünsch dir für deinen Besuch nächste Woche ganz viel Freude <3

      Löschen
  5. das passt wirklich gut! ein schönes bild :)

    AntwortenLöschen
  6. Hey liebe Heldin :-)
    ein richtiges Lichtspiel, auch noch mit Sterneffekt. Ein schöner Baum, mir gefällt der riesengroße auf dem Wiener Rathausplatz (der größte der unzähligen Wiener Christkindlmärkte) nicht so besonders gut. Die kleineren Bäume sind viel schöner. Ich mag diese Märkte auch sehr gern, habe aber die kleineren lieber, da diese nicht so hektisch wirken und keine Menschenmassen sind. Auch Punsch und Glühwein sind da viel besser, als auf den großen Märkten. Übrigens musste ich feststellen, dass der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in München viel besser schmeckte, als unserer in Wien.
    Es fehlt eigentlich nur noch der Schnee um so richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Da gebe ich dir vollkommen recht.
    Übrigens habe ich tatsächlich mit ähnlichen Effekten schon gearbeitet. Allerdings nicht mit meiner digitalen SLR, sondern mit meinen analogen Spiegelreflex-Kameras. Ich habe schon sehr viel experimentiert, als es noch keine digitale Fotografie gab. So richtig mit verschiedenen Filtern im Rucksack, die man vorne an der Kamera anschrauben muss. Hat Spaß gemacht und ich fand es auch nie umständlich. Das mache ich leider schon länger nicht mehr, es ist schwer in Wien noch einen wirklich guten und qualitativen Film für meine Kameras zu finden.
    Dein Bild ist toll geworden und passt natürlich zu dem Thema Lichtspiel. Denn nichts anderes ist eine Weihnachtsbeleuchtung auf dem Baum. :-)
    Ich hoffe, es folgen noch Fotos vom großen Weihnachtsmarkt. Es würde mich schon interessieren, wie hübsch der bei euch ist.
    Ganz liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danny,
      danke für deine lieben Worte. Ja, mir fehlt auch noch der Schnee, hoffe auch ständig, dass es endlich anfängt zu schneien. Das würde dann so einen Christkindlmarkt-Besuch eindeutig besser machen.
      Als mit einer analogen Spiegelreflex-Kamera stelle ich mir die ganze Sache schon deutlich schwerer vor. Denn bei mir war es so, dass ich schon oft an der Belichtungszeit und Blende rumgespielt habe und man eben einfach gleich das Ergebnis sehen konnte und dann so kleine Nachbesserungen einfacher vornehmen konnte, als wenn man erst auf die entwickelten Bilder warten muss - nichtsdestotrotz ist das bestimmt auch total interessant.
      Den Wunsch mit den Weihnachtsmarkt-Bildern habe ich dir im Zusammenhang mit meinem Fotoprojekt sehr gerne erfüllt :)

      Löschen
  7. Eine super Aufnahme. Das Lichtspiel ist richtig schön.

    LG Holger

    AntwortenLöschen
  8. Schönes Bild und toller Tipp mit der kleinen Blende :)

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.