Was würdest du tun...

...wenn du alles kannst?


Neulich hat ein kleines Schäfchen über eine Werbung geschrieben. Eine Werbung, in der ein Mädchen für einen alten Mann (vielleicht ihr Großvater?) seine Liste abarbeitet, mit Dingen die er noch in seinem Leben tun wollte.  


Gestern hatte ich das Glück, diese Werbung in der Kinovorschau zu sehen und fand sie einfach richtig schön. 
Gleichzeitig hat mich diese Werbung aber auch ziemlich nachdenklich gemacht.

Denn ich befinde mich gerader wieder in einer Zeit, in der mein Leben an mir vorbei rast. Ich lebe von einem Termin zum nächsten, habe manchmal den Eindruck, dass jede Sekunde meines Lebens bereits Wochen im Voraus verplant ist und komme kaum noch zur Ruhe. Ein ums andere Mal, ertappe ich mich dabei, dass ich Dinge nicht ablehnen kann, weil ich mit der wenigen Zeit, die zur Verfügung bleibt, jedem und allem gerecht werden will. Ich möchte für jeden Zeit und ein offenes Ohr haben, will da sein, Dinge tun und Sachen erleben und erledigen. 

Es ist also Zeit, mich selbst mal wieder auszubremsen und mir vor allem bewusst zu machen, was ich will. Ich besitze ja sogar eine "101-Liste" die ich nur leider ein klein wenig aus den Augen verloren habe. Als ich Sie jedoch gerade durchgeschaut habe, sind mir in diesem Zusammenhang viele Erinnerungen gekommen, die ich (ob nun wegen der Liste oder nicht) ganz bewusst gemacht habe und damit schon einiges von der Liste geschafft habe. Doch auch unabhängig von der Liste, schaffe ich es ab und an Dinge anzupacken die ich mir wünsche - zum Beispiel war ich erst kürzlich im Planetarium! Es ist sehr wichtig sich diese Freiräume zu nehmen, um sich diese Wünsche zu erfüllen. 

Ich bin zufrieden mit meinem Leben, aber ich muss mir öfter meine eigenen Freiräume schaffen - und daran möchte ich arbeiten. Ich will mir wieder mehr Zeit nehmen - in erster Linie für mich selbst und für Dinge die auf meiner ganz persönlichen Liste stehen - auch wenn ich nicht alle Punkte davon niedergeschrieben habe. 


Geht es euch auch manchmal so?
Passiert es euch auch, dass ihr über den ganzen Alltagsstress hinaus "vergesst" zu leben?
Was wollt ihr in eurem Leben unbedingt noch erleben?
Was würdet ihr tun...wenn ihr könntet?





Kommentare:

  1. Da merkt man doch, dass ich zu selten ins Kino gehe - von der Werbung habe ich noch nie gehört. Aber gut, diese Idee mit der Bucket-List ist ja nicht neu und vom Grundgedanken her finde ich sie auch ganz hübsch. Ich selbst bin ja ein ziemlicher Listen-Fetischist und von daher sympatisiere ich damit sehr :D Aber mittlerweile geht mir dieser "Zwang" (wenn man es denn so nennen will - sicher kann man auch darüber streiten) dazu, das meiste aus allem - in dem Fall halt dem Leben - rauszuholen und dabei verschiedene Punkte abzuhaken auch schon wieder ein bisschen auf die Nerven.
    Im Moment besteht mein Leben fast nur aus Uni. Die Tage sind völlig mit Uni-Arbeiten verplant und wenn ich ein- oder zweimal in der Woche etwas "außer der Reihe" mit Freunden unternehme, ist das auch grade alles. Gestern zum Beispiel hat mich das auch noch tierisch genervt. Aber dann hab ich mich gefragt, warum die Situation eigentlich so ist wie sie ist und die Antwort war: weil ich es genauso will. Ich will mich permanent mit literatur- oder kulturtheoretischen Texten beschäftigen und ich liebe es, wenn Feuerwerke der Erkenntnis durch mein Hirn schießen. Und dafür muss ich halt arbeiten und andere Sachen hintenan stellen. Wäre das nicht meine Priorität, wäre es auch nicht so.

    Dennoch ist es natürlich wichtig, sich Freiräume zu schaffen. Bei mir sind das aber keine außergewöhnlichen Dinge (mittlerweile habe ich meine Bucket List auch abgeschafft. Es gibt Dinge, die ich gerne tun würde, aber die müssen dann nicht abhakbereit auf einem fiktionalen oder realen Zettel stehen und 100%ig erfüllt werden. Wenn ich niemals nach Island komme, aber Norwegen kennen lerne, ist das auch ein Erfolg, obwohl Norwegen nicht auf der Liste stehen würde und ich Island nicht nachtrauere), sondern Sport oder einfach mal einen Freitagabend zu Hause sitzen und in Ruhe ein Buch zu lesen :)

    -Ich hoffe, das kommt jetzt nicht als Kritik rüber, denn so ist es nicht gemeint. Wie gesagt, ich hatte selbst ganz lange so eine Liste :) Für mich bedeutet "Leben" mittlerweile halt einfach das, was ich oben geschrieben habe. Wichtig ist auf jeden Fall wie auch immer, dass man sich Zeit für die Dinge nimmt, die einen glücklich machen - und wenn die auf ner Liste stehen, ist das auch gut :)

    Liebste Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Zwang verstehe ich nur sehr gut!
      Ich habe auch für mich entschieden, dass meine 101 Liste mehr eine Orientierungs- und Gedankensammlungsliste ist, als eine "ICH-MUSS-NOCH-SCHNELL..."-Liste
      Tatsächlich ist ja meine Liste auch wirklich wieder ziemlich in den Hintergrund gerückt und ich habe ewig nicht mehr über sie nachgedacht, geschweige denn irgendetwas davon erledigt.

      Das dir dein Studium soviel Freude bereitet freut mich sehr zu hören bzw. zu lesen :) <3

      Nein ich sehe es nicht als Kritik, da ich in sehr vielen Punkten bei dir bin. :) Wenn ich bis zu diesem gesetzten Enddatum nicht alles erledigt habe, ist mir das auch ziemlich schnuppe. Aber für mich war es gut in diesem ganzen Alltagstrott, mir überhaupt erstmal zu überlegen, was mich glücklich machen könnte und was ich gerne mal erleben oder ausprobieren möchte. Lag aber vielleicht daran dass ich als ich ins Arbeitsleben eingestiegen bin, plötzlich kein Ziel mehr hatte und irgendwie nicht wusste wohin mit mir :)

      Ich knuff dich! Danke für deine sehr ausführlichen und tollen Worte!

      Löschen
  2. Wahre Worte, liebe Heldin!!! ;) Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Freiräume sind wichtig im Leben und man muss wirklich sich dazu ermahnen, dass man sich einfach auch mal Zeit für sich nimmt. Ich kenne das nur allzu gut. Ich habe keine Liste und halte es so wie @MelMel, dass ich mich einfach an Situationen und Erlebnisse erfreue die eintreten, auch wenn sie nicht auf meiner Liste stehen. Ich bin gerade einfach nur froh, wenn ich Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen kann - das ist für mich der größte Luxus, den ich niemals missen möchte :)

    Fühl Dich umärmelt, liebste Heldin <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Ermahnen empfinde ich auch so, da ich wirklich schnell dazu neige, meine eigenen Belange hinten anzustellen oder gar zu vergessen.
      Zeit für und mit Familie und Freunden zu verbringen ist wohl wirklich der größte Luxus den es gibt - da kann ich dir einfach nur zustimmen <3
      Danke dir, du Heldin <3

      Löschen
    2. Nicht dafür, wozu sind Helden sonst da?! ;)

      Löschen
  4. Hey, schönen guten Morgen,
    gute Frage. Was würde ich tun, wenn ich alles könnte? Nun ja...ich würde wohl alles tun, allerdings dann wann ich will und wenn ich es für richtig halte in einem Moment den ich für richtig empfinde. Nicht aber, wenn jemand anderer es möchte.
    Ich glaube, mir wird auch erst so richtig bewusst, wie schnell die Zeit vergeht, wenn auch das Jahr zu Ende geht. Ich denke mir das nie im Frühling oder im Sommer, sondern immer erst viel später. Warum auch immer. Zum Glück kann ich mir im Moment meine Zeit frei einteilen und muss keinen Terminen hinterher laufen. Das ist aber nicht immer so, logisch. Es jedem immer recht machen und immer ein offenes Ohr haben kann durchaus stressig sein. Das kenne ich, allerdings frage ich mich dann auch, wie viele von diesen Menschen das auch für mich machen würden. Ich bin drauf gekommen, dass es weniger sind. Das hat mich auch zum Umdenken gebracht.
    Eine Liste mit Dingen, die ich im Leben noch machen möchte, habe ich nicht. Ich bin schon jung drauf gekommen, dass man das Leben nicht planen kann. Haben mir meine Eltern schon beigebracht. Lass es auf dich zukommen und nutze deine Möglichkeiten, denn diese sind unbegrenzt. Das habe ich meistens auch beherzigt. :-)
    Alltagsstress und vergessen zu leben...das hatte ich in den letzten beiden Jahrzehnten mehr als genug. Das kommt bestimmt wieder auf mich zu. Allerdings glaube ich, dazugelernt zu haben, hoffe ich jedenfalls. Vielleicht kann ich es jetzt mit weniger Druck. In meinem Leben möchte ich noch Vieles erleben, was das genau sein wird, das wird sich schon noch ergeben. Kein Plan. :-)
    Ich kann dir nur sagen, vergiss niemals zu leben. Arbeit ist das, was neben dem Leben passiert und nicht umgekehrt. Viele Menschen leben um zu arbeiten. Ich denke, das ist der falsche Weg. Du bist ja mit deinem Leben zufrieden, also machst du schon vieles richtig. :-) Zeit für deine Freiräume und deine 101-Liste wirst du schon finden. Das Leben ist noch lang und bietet viel Zeit und Freiraum für die Erfüllung deiner Wünsche. :-)
    Ich wünsche dir einen tollen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das so lese finde ich es eigentlich total schade, dass man auf weniger Menschen kommt die auch ein offenes Ohr hätte im Gegensatz zu den Menschen die dieses "offene Ohr" einfordern. Leider habe ich das Gefühl, dass das bei mir auch so ist.
      Ich hoffe auch, dass ich in Zukunft wieder öfter beherzigen werden dass ich alle Zeit und alle Möglichkeiten der Welt habe. Zur Not werde ich einfach immer mal wieder deinen Kommentar hier lesen :)
      Ich danke dir für die schön gewählten Worte <3
      Bis bald *___*

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.