Heldenhafte Wundersachen - Teil 7

Es freut mich ganz besonders, dass ich euch heute - in Zusammenarbeit mit meiner lieben Clara - bereits zum siebten Mal unsere heldenhaften wundersachen präsentieren kann. Am besten gefällt mir ja, dass es von Woche zu Woche um ganz unterschiedliche Dinge, Themen und heldenhafte wundersachen geht. In dieser Woche ist das Thema "Lieblingsmärchen". Großartig - auf dieses Thema habe ich mich sehr gefreut denn Märchen finde ich einfach klasse. Als ich in meiner Freizeit im Buchladen gearbeitet habe, habe ich auch viel Zeit damit verbracht, neue und alte Märchenbücher zu durchforsten. Dabei habe ich viele schöne Märchenbücher entdeckt. Bücher mit schönen Illustrationen, schönen Einbänden und einer schönen Auswahl an ganz unterschiedlichen (neuen wie alten) Märchen. Es lohnt sich tatsächlich, nicht gleich das erst beste Buch zu nehmen - aber das nur am Rande.

Wenn ihr selbst Lust habt etwas über Märchen zu schreiben, dann seid ihr jederzeit herzlich dazu eingeladen uns einen Kommentar zu hinterlassen oder auch einen eigenen Blogeintrag zu verfassen. Das Thema für die nächste Woche erfahrt ihr wie immer am Ende meines Beitrags.

Aber nun zum Lieblingsmärchen...
Es gibt so viele schöne Märchen und es ist gar nicht mal so einfach aus dieser Vielzahl an Märchen ein einziges auszuwählen. Ich habe mir eine Woche Zeit genommen und jeden Tag immer wieder an dieses Thema gedacht, um herauszufinden was mein Lieblingsmärchen sein könnte. Viele schwirrten mir durch den Kopf - von Schneewittchen über Rapunzel bis zu Jorinde & Joringel und Hans im Glück. Als Kind und Jugendliche, aber auch als Erwachsene habe ich oft Märchen gelesen und bin eingetaucht in diese magische Welt. Aber in der letzten Woche ist mir ein Märchen mit so einer Häufigkeit täglich in den Kopf gekommen, dass ich entschieden habe, dass dies mein
Lieblingsmärchen sein muss. Es handelt sich um Frau Holle. Es ist tatsächlich das erste was mein Kopf mit Märchen assoziiert - vielleicht liegt es auch daran, dass ich Frau Holle am öftesten gelesen habe. Ein Mädchen fällt in einen Brunnen, begegnet dem Baum der unbedingt geschüttelt werden will, weil die Äpfel reif sind, sowie das Brot das kurz vor dem Verbrennen aus dem Ofen gezogen wird. Danach gelangt sie zu der Frau, die für den Schnee verantwortlich ist. Irgendwie mochte ich Frau Holle, denn am Ende belohnte sie das arme und fleißige Mädchen mit Gold, während das faule Mädchen am Ende mit einem Pechregen bestraft wurde.

Naja, wie oben erwähnt - ich mochte Märchen immer gerne und habe sie auch schon als kleineres Kind gerne gelesen. Bei Märchen wird ja oft bemängelt, sie wären zu grausam - und irgendwie stimmt das auch, aber letztendlich hat es mir in meiner Kindheit definitiv nicht geschadet, mal zu lesen.

Wie gefällt euch Frau Holle?
Was ist euer Lieblingsmärchen?

Habt ihr früher oft Märchen gelesen oder vorgelesen bekommen? 
Würdet ihr euren Kindern heute Märchen vorlesen? 

P.S.: Wenn ich noch ein Märchen auswählen müsste, dann wäre es vermutlich Schneewittchen. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, kennt ja sicherlich meine fotografische (hier & hier) sowie meine geschriebene (hier) Interpretation von Schneewittchen. Übrigens ein wunderschön illustriertes Bilderbuch von Schneewittchen ist im "Jacoby & Stuart Verlag" erschienen.

Nächste Woche soll es bei den heldenhaften wundersachen um Freundschaft gehen. Das Thema für den nächsten Mittwoch lautet: "Was schätzt du an einem Freund / einer Freundin am meisten." Ihr dürft also gespannt sein, wie es nächste Woche bei den heldenhaften wundersachen weitergeht.

Kommentare:

  1. Märchen sind wirklich sowas von toll - meine Schwester und ich haben früher jeden zweiten Abend eins vorgelesen bekommen (immer dann, wenn unsere Mutter uns ins Bett gebracht hat; die hat sich mit unserem Vater abgewechsekt und bei dem gabs immer was von Wilhelm Busch :D ) und ich werde das mit meinen Kindern ganz sicher auch so machen :)

    Frau Holle mag ich auch und als Kind fand ich es auch total toll. Vor allem im Winter natürlich, wenn sie ganz offensichtlich ihre Federkissen ausgeschüttelt hat. Aber auch so rückblickend finde ich es sehr nett, dass Goldmarie sich selbst retten kann.
    Ich glaube, mein liebstes Märchen ist "Die 7 Raben"; das kennt immer keiner, aber ich mochte das total gerne; 7 Brüder werden in Raben verwandelt und ihre kleine Schwester macht sich dann auf den Weg, um sie zu erlösen.
    Grausam... joa, ich kenne ein altes Völksmärchen, da haben die Kinder Schweine schlachten gespielt, als die Eltern weg waren - mit einem Messer. Als die Eltern wieder kamen, war das Kind, das das Schwein gespielt hat, halt geschlachtet. DAS ist wirklich schlimm, hatte aber wahrscheinlich früher eine pädagogische Funktion :D Und man braucht Kinder auch nicht in Watte zu packen, finde ich. Von daher - wenn man es nett und rücksichtsvoll verpackt, kann man auch sowas thematisieren. Und das tun Märchen meiner Meinung nach :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wilhelm Busch ist natürlich auch echt großartig. Ich werde Märchen für später bestimmt auch beibehalten. Einfach weil sie schön sind und auch ein wichtiger Teil im Leben.
      Ich denke auch dass man seinen Kindern ein Märchen auch wirklich sinnvoll vermitteln kann ohne, dass die da dann irgendwie nen Schaden davon tragen ;)
      Und auf der anderen Seite gibt es ja auch wirklich viele andere brutale Geschichten....

      Aber schön, dass wir uns beide für die Märchen einsetzen werden :) Damit die nicht aussterben müssen.

      Löschen
  2. Mir wird gerade bewusst, dass ich niemals wirklich ein Märchen gelesen habe... sondern ehe jemand bin, die Märchen schaut.
    Muss aber da sagen, dass ich Frau Holle gerne schaue, gerade eben im Winter. Ob das jetzt alte Verfilmungen sind oder Neue, Hauptsache ist doch, dass es richtig und gut umgesetzt ist. :)

    Vorgelesen bekam ich eigentlich auch nie welche. Irgendwie gab es das bei uns nie...
    Da wurde eher zum einschlafen dann 'Bibi Blocksberg' oder 'Alf' eingelegt und das half irgendwie immer.

    Lieblingsmärchen habe ich so gar nicht, aber ich finde einige toll.
    Aschenputtel, Dornröschen oder auch Hänsel und Gretel finde ich sehr schön. Vor allem Hänsel und Gretel schaue ich sehr gerne. Genauso eben die Verfilmung "Drei Haselnüsse für Aschenbrödl", ich liebe es zu Weihnachten. <3

    Ich freue mich schon sehr auf euer neues Thema, nächste Woche. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

    Wünsche dir noch schöne Ostern und schöne Feiertage :)

    Alles Liebe, Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ergibt es sich ja irgendwann dass du noch ein paar Märchen liest. Lohnt sich wirklich :)
      Aber Bibi Blocksberg zum einschlafen gab es bei mir auch sehr oft - und ich liebe sie noch heute und höre sie zur Zeit immer auf dem Weg zur Arbeit :) :)

      Hoffe auch du hattest schöne Ostern <3 Drück dich!

      Löschen
  3. Frau Holle mag ich auch total gerne! Das schaue ich so gerne an Weihnachten. :)
    Ansonsten mag ich irgendwie alle Märchen gleich gerne. Es gibt da keins, was ich jetzt unbedingt nach vorne schieben wollen würde.
    Ich wünsche dir schöne Ostern. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Märchen sind auch einfach großartig :) Ich mag irgendwie auch alle total gerne. Die haben einfach so eine gewisse Magie <3
      Hoffe du hattest auch schöne Ostern.
      (Aber schöne Bilder und Ausflüge hattest du allemal)

      Löschen
  4. frau holle ist wirklich ein schönes märchen! ich hab gar nicht so ein lieblingsmärchen, ich find eigentlich fast alle schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3
      Ja es gibt einfach so viele schöne Märchen. Ich mag eigentlich ja auch alle irgendwie sehr gerne!

      Löschen
  5. Oh, da muss ich direkt an meine Oma denken und wie ich mit meiner Cousine als Kind bei ihr "Urlaub" gemacht habe, wir im großen Bett schlafen durften und meine Oma uns aus einem ganz alten Märchenbuch vorgelesen hat... Hach, lange lange her... Es war ein Buch mit Grimms Märchen, aber es fällt mir schwer zu sagen, welches ich am liebsten mochte. Ich weiß aber noch, dass ich "Tischlein deck dich" gut fand, wegen dem Sprüchlein, dass die Ziege aufsagt und das man als Kind auswendig kannte. Wenn ich Kinder hätte, würde ich ihnen auch Märchen vorlesen, auch wenn manche Elemente ziemlich grausam sind - als ich noch klein warm habe ich z.B. nicht den Funken von Mitleid mit dem bösen Wolf gehabt, der mit den Wackersteinen im Bauch im Brunnen ertrinken musste. Heute kommt mir sowas eigentlich ziemlich krass für eine Kindergeschichte vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich glaube da hast du irgendwie recht. Als Kind fand ich Märchen auch nie grausig... Also irgendwie nicht so schlimm wie ich sie heute finde. Liegt aber vielleicht daran, dass man als Kind mit viel mehr Leichtigkeit zuhört?
      Oma und Rotkäppchen wurden gefressen, aber vom Jäger gerettet - Wolf liegt im Brunnen und hat Wackersteine im Bauch. Voll ok. Damals. :)

      Die Geschichten sind einfach schön. Auch wenn ich sie heute als Erwachsener betrachtet, schon hart finde. Aber ja, als Kind war das irgendwie nicht schlimm :)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.