White Noise // Black Silence

… klingt rechtsradikal, war es aber keineswegs.

Wie könnte man den Ostersonntag besser ausklingen lassen, als zu einem Festival zu fahren, das obendrein noch kostenlos war.




Und es war die Fahrt nach MUC definitiv wert. Auch wenn ich MUC jedes Mal dafür verfluchen möchte, da ich es stets als unglaublich anstrengend empfinde, durch eine Stadt zu fahren, in der ich mich nicht auskenne. Mittlerweile führe ich zumindest eine halbwegs gute Beziehung mit meiner Navi-Tante - heißt, die meiste Zeit verstehe ich was sie von mir möchte.
Egal, die Quälerei nehme ich dann doch immer wieder gerne auf mich.
Urplötzlich tauchte ein gigantisches und wunderschönes Gebäude vor uns auf. Ich hab es angeschaut und beinahe vergessen, dass ich noch Auto fahren muss und stelle im selben Moment fest - WOW es ist genau das Gebäude zu dem ich möchte :)
Also flink die Kurve gekratzt und ins zugehörige Parkhaus gefahren.
Unglaublich voll, unglaublich eng. Panikattacke. Ich hatte so Angst ich könnte meinem schwarzen Hugo weh tun. Schließlich dann doch einen Parkplatz für Hugo gefunden - extra für Kleinwagen.
Waren grad schon am gehen und auf der Suche nach dem Festival, als mich ein netter älterer Herr frägt, ob ich auch zur Philharmonie gehe. Ich fand ihn ja echt süß, aber ich in meiner abgetragenen Lederjacke und den ausgelatschten Chucks - naja jeder irrt mal!

Das Festival an sich war dann auch total super.
Insgesamt gab es 4 Bands zu bestaunen die abwechselnd in 2 Räumen spielten. (Ich dachte mir, wenn man schon soweit fährt, möchte ich dann ja auch schließlich alle 4 Bands sehen und das hat durch den Raumwechseln hervorragend funktioniert)

Firnwald - Beschreibung aus dem Flyer


Von der Musikrichtung ja eigentlich nicht so meins, allerdings hat mich die Live-Performance unglaublich gefesselt. Wahnsinnig tolle Lichteffekte die mit dem Beamer auf die Bühne produziert wurden.


The Dope - Beschreibung aus dem Flyer


Hat mir sehr gut gefallen, vor allem fand ich es faszinierend, wie zwei Personen auf einer Bühne einen so tollen vollen Klang erzeugen können.

blec le roc - Beschreibung aus dem Flyer


Wechsel zurück in die gemütliche Atmosphäre. Mittlerweile war der Andrang schon sehr groß aber wir hatten dennoch Glück und durften rein. Haben sogar dann noch 2 Plätze in der 3. und 4. Reihe ganz am Rand ergattert. Super, tolle Band, von der demnächst eine CD erscheint (Da ich die wirklich toll fand, werde ich wohl zur Album Release Party gehen)

This Is The Arrival - Beschreibung aus dem Flyer


Tja was soll ich sagen. This Is The Arrival war ja überhaupt der Grund, dass ich dieses Festival besucht habe. Die Band hat mich einfach überzeugt. (damals..)
Einfach ganz tolle Musik.

Also um es noch mal zusammen zu fassen - Das Festival war ein voller Erfolg. Tolle Location, super Bands - rund um ein wundervoller Abend.

Achja es fand dieses Jahr zum 3. Mal statt und ich hoffe sehr, dass das Gasteig auch nächstes Jahr seine Pforten öffnet und ein tolles kleines Festival auf die Beine stellt.
Und seinen Namen hat es auf Grund der Gegensätze, die die beiden Räume bilden mit lichtintensiver 'BlackBox' und der schummrigen Stimmung des 'Kleinen Konzertsaals'.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.