Kakk - madda - fakka

Ich stehe wohl auf Bands mit merkwürdigen Namen.
Den Freitag-Abend habe ich mir damit vertrieben, nach München zu fahren um die wundervolle, norwegische Band Kakkmaddafakka live zu erleben.



Leider war der Start in den Abend eher nicht so ideal. Der Türsteher hat mich gleich mal abgefangen um einen Blick in meine Tasche zu werfen. Der neugierige Hund!
Tja, meine Kamera fand er dann alles andere als toll und hat mich zur Seite geschoben, damit wir nach einer Lösung für dieses Problem suchen. Dann kam wie eine Furie der zweite Türsteher auf mich zugeschossen, ich dürfe dort nicht rumstehen. Ja genau… Hab mich dann drauf berufen, sein Kollege hätte das ja gesagt. Unfreundliches Volk ey. So ein Kakkmaddafakka. Das Ende vom Lied war, dass ich dann meine Kamera wieder zum Auto zurück tragen musste :(
Natürlich hat mich das dann gleich schon wieder extrem grantig und mies-launig gemacht.

Allerdings fing dann die Vorband an zu spielen - Johann van der Smut

Die haben mich dann auch gleich ganz gut mitgerissen und meine schlechte Laune war wie weggeblasen, verflogen … :) (Notiz an mich: Johann van der Smut im Auge behalten!)
Und als dann Kakkmaddafakka endlich auf die Bühne kam, war absoluter Ausnahmezustand angesagt. Toll war natürlich, dass die wundervolle Freiheiz-Halle komplett ausverkauft war. Also auch für mich seit langem mal wieder ein Konzert, wo echt bisschen was los war - wo es auch nicht so einfach ist permanent gute Sicht auf die Band zu haben. EGAL. Der Abend war es allemal Wert. Die Stimmung war einfach gigantisch, sowohl bei der Band als auch im Publikum. Alle haben es echt total gefeiert. Die Mischung aus Indie-Rock, RnB und leichten Reggae sowie Disco-Funk, Pop und Ska war einfach gigantisch und absolut perfekt.
5 Jungs auf der Bühne + 3 Background-Sänger/Tänzer
Es war ein Wahnsinns-Spektakel auf der Bühne - es ging richtig zu dort.
Kann ich nur wirklich wärmstens weiter empfehlen. So was muss man fast mal gesehen haben :)


Übrigens hat sich dann auch mein Naturgesetz zu erkennen gezeigt. Vor mir eine Gruppe Mädels, die einfach gar grausig waren. Wie man sich nur so nervig benehmen kann.
Ich sag ja nichts, dass es bei einem ausverkauften Konzert weng eng zu geht, dass immer Menschen von vorne nach hinten wollen oder wieder zurück nach vorne, das es öfter mal Geschubse und Gerempel gibt, dass oft auch einfach viel zu große Menschen vor mir stehen….. Aber sowas….. Nene - das geht gar nicht. Jede von diesen kleinen Chicksn hatte ne riesengroße-mega Handtasche dabei (grenzte schon fast an Reisebeutel) Die dann unter dem Arm geklemmt war. Was allerdings beim doofen Gehopse bedeutet hat, dass die jenigen die hinter diesen Personen standen, die Taschen permanent in den Bauch  oder an sonstige Stellen gedonnert bekamen. Die jenige die zeitweise vor mir stand, hatte zwar keine übergroße Handtasche, dafür nen übergroßen Rausch (ob nun Alkohol oder Drogen konnte ich nicht klären). Zu Beginn ist sie gehüpft wie ein unkontrollierbarer Flummi, vor und zurück, rechts, links, dann wieder rechts, zurück. Ich hatte schon immer Angst, dass sie mich irgendwann noch umhüpft. Bei den etwas ruhigeren Liedern waren dass dann so einfache schwankende Bewegungen. Äußerst merkwürdig war das und auch äußerst nervig auf Dauer.
Zumindest hat es mal wieder meine These bestätigt, dass es auf nahezu jedem Konzert irgendjemanden gibt, der absolut nervig, doof oder komisch ist. WOW - und ich besitze obendrein auch noch das Talent, mich meist sehr nah bei diesen Menschen aufzuhalten.
(Ob ich mir wohl Gedanken machen sollte?)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.