Heldenhafte Wundersachen - Teil 22


In der Nr. 22 des tollen Projekts "heldenhafte wundersachen" von meiner fabelhafte Clara und mir geht es heute spannend weiter. Nachdem wir in der letzten Woche preisgegeben haben, mit wem wir immer noch gerne kuscheln, wollen wir heute über den "Lieblingstag" reden bzw. schreiben. Nach meinen Ausführungen über den Lieblingstag, werde ich euch auch das Thema für die kommende Woche verraten!

Lieblingstag. Mein Gehirn fing an zu rattern. Welchen Tag soll ich wählen. Welcher Tag von 365 Tagen eines Jahres ist denn würdig, ein Lieblingstag zu sein? Das Jahr hat viele besondere Tage, von Weihnachten über Geburtstag bis Silvester. Alle sind irgendwie besonders und doch hat keiner davon eine sonderlich große Bedeutung für mich. Viele dieser Tage sind für mich häufig zu sehr mit Pflichten und Erwartungen verbunden. Pflichten und Erwartungen die ich erfüllen muss, die ich oft auch gerne erfülle, die mir aber damit unweigerlich immer wieder eine Last aufbürden.

Lange habe ich also gegrübelt. Drehe mich irgendwie immer im Kreis, weil ich mir unsicher bin, welchen von den 365 Tagen ich als meinen Lieblinstag präsentieren möchte. Nach vielen Überlegungen und viel Gegrüble wird mir schließlich klar, dass ich keinen einzelnen Tag im Speziellen wählen kann, sondern das mittlerweile mein Lieblingstag, ein jeder Tag sein kann, wenn er nur bestimmte Kriterien erfüllt.

Denn mein Lieblingstag, ist ein Tag ohne Verpflichtungen - ein Tag den ich ganz nach meinen eigenen Wünschen gestalte. Ein Tag an dem ich auf mein Herz höre und Dinge tue die mich glücklich machen. Mich alleine.

In einer Welt, die sich immer schneller dreht, ist es manchmal wichtig inne zu halten. In letzter Zeit lebe ich von einer durchgeplanten Woche zur nächsten. Mich selbst und meine eigenen Wünsche, schiebe ich in den Hintergrund, weil ich zu sehr damit beschäftigt bin, die Dinge abzuarbeiten, die ich mir auflade. Ich versuche für alles und jeden einen Termin, ein offenes Ohr, einen Moment, ein Gespräch zu finden. "Kannst du dieses, kannst du jenes? Kannst du das für mich machen?" Selbstverständlich kann ich alles und mache alles. Das einstmalige Bälle-Bad aus der Kindheit ist für mich ein Meer aus Verpflichtungen und Aufgaben geworden. Und mittlerweile steht mir das Wasser bis zum Hals, denn wer sagt schon gerne NEIN?


Ich brauche Zeit zum Abschalten, Zeit den Akku wieder aufzuladen, um nicht in diesem Meer unterzugehen. Es ist an der Zeit, dass ich mir wieder mehr Freiraum schaffe, für meine Lieblingstage. Tage, an denen ich grüble und schreibe, weil mir danach ist. Tage, an denen ich rausgehe und fotografiere. Tage, an denen ich für mich Selbst bin. Tage, an denen ich kreativ bin.
Tage, an denen ich das Meer wieder in ein Bälle-Bad verwandle.
Lieblingstage eben - ohne Verpflichtung, ohne Erwartungen, die andere an mich stellen.

Zum Glück ist Urlaub in Sicht und damit hoffentlich endlich wieder ein bisschen mehr Zeit für mich, für Lieblingstage und Zeit, um zur Ruhe zu kommen.


Was ist euer Lieblingstag? 
Gewinnt für euch ein fester Tag im Jahr, wie Geburtstag oder Weihnachten? Oder könnt ihr euren Lieblingstag an jedem Tag im Jahr gestalten?
Wenn ja, was ist euer Rezept für einen Lieblingstag?



Nachtrag: In der nächsten Woche beantworten wir eine äußerst spannende Frage: "Was würdest du tun, wenn du 2 Millionen Euro hättest?"

Kommentare:

  1. Total gut, ich hab nämlich extra nicht gefragt, ob wir Wochentag oder allgemeinen einen Lieblingstag nehmen. Hätte ich es gemacht wie du, dann hätte ich eine ähnliche Antwort gewählt und diese noch mit Menschen kombiniert, die mir so viel bedeuten. <3 Ich finde es toll und wichtig, dass du erkennst, dass du dir oft zu viel aufhalst und dass du dir Zeit für dich wünscht und dir diese auch nehmen willst. <3
    Ich finde dich toll und freue mich, wenn du Urlaub hast. Ganz viel Liebe. Clara<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich, dass wir irgendwie ähnlich und irgendwie unterschiedlich geantwortet haben. Eigentlich ist das total spannend wenn wir nicht weiter diskutieren sondern einfach abwarten, was der jeweils andere aus dem Thema macht und wie er es interpretiert.
      Vielleicht klingt meine Antwort zu sehr nach mir selbst, aber ich denke, dass es durchaus möglich ist, dass man sich Zeit für sich nimmt und gestaltet wie man will aber dass man diese "eigene" Zeit auch durchaus mit ganz lieben tollen Menschen teilen und erleben soll. <3 Hach mein Mäuschen, ich freu mich wenn wir bald Zeit miteinander teilen können!

      Löschen
  2. Ein so schöner und nachdenklicher Beitrag... Ich hab ich doch sogar gleich 2x gelesen ;-) Und ich stimme in so vielen Punkten überein. Was ist schon ein Lieblingstag, voll bepackt mit Erwartungen?! Das kann nur schief gehen... Ich muss das für mich auch noch lernen, jeden Tag als Lieblingstag zu bezeichnen. Wobei auch das nicht zielführend sein kann. Ich denke es geht ums sich selbst zuzuhören. So wie Du das machst... Eine tolle Selbstreflexion.
    lg Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja ich glaube wir sind uns in vielerlei Hinsicht, denn zu diesen Tagen die voll mit Erwartungen gepackt sind gehört ja oft auch das eigene "Nicht-Nein-Sagen können"
      <3 Dankeschön - ich freu mich wenn wir bald mal weiter darüber philosophieren können :)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.