Auf der Suche nach dem richtigen Zeitpunkt...

.... habe ich mich verlaufen!


Alle reden vom richtigen Zeitpunkt und doch weiß keiner so genau, wo er sich versteckt!

Schon länger beobachte ich dieses Phänomen der Suche. Jeder (einschließlich mir selbst) ist damit beschäftigt. Jeder sucht danach. Jede Lebenssituation und jede Entscheidung braucht einen richtigen Zeitpunkt. Zumindest sind wir Meister darin uns genau das einzureden. Wie immer in meinen Grübelmonster-Momenten betrachte ich meine Umwelt und meine Mitmenschen. Dabei ist mir aufgefallen, dass jeder in meinem Umfeld in irgendeiner Weise nach diesem richtigen Zeitpunkt sucht. Sei es der richtige Zeitpunkt um Kinder zu bekommen oder der richtige Zeitpunk um das Arbeitsumfeld zu ändern sowie alles andere, was dazwischen liegt. Es kommt mir fast so vor, als würden wir nach einer Rechtfertigung für unsere Entscheidung suchen. Einen Grund der uns in unserem Handeln bestätigt.
Wie kommt es also, das wir in einer Welt, in der wir uns innerhalb der kürzesten Zeit nahezu alles liefern lassen können - und obendrein frei Haus - damit beschäftigt sind, abzuwägen wann etwas den richtigen Zeitpunkt hat. 

Nur allzu gerne bin ich die gute Ratschlaggeberin, die mein Umfeld motiviert und anstößt, nicht mehr nur zu suchen sondern zu handeln. Weiter zu gehen und einen Schritt über die Grenze zu machen. Ein altes Kapitel zu zuschlagen und ein neues zu beginnen, mit viel Kraft und Elan vorwärts zu gehen. Das Leben jetzt zu leben, über den eigenen Schatten zu springen und eine Veränderung in Kauf zu nehmen. Denn wird es jemals einen richtigen Augenblick geben, um ein neues Projekt oder einen neuen Lebensabschnitt in Angriff zu nehmen?

Und doch - neben dem Wissen, dass der richtige Zeitpunkt möglicherweise genau jetzt ist - fällt es mir zuweilen selbst so unglaublich schwer, meinen eigenen Gedanken und Ratschlägen Glauben zu schenken. Verschwende meine Zeit, mit der Suche nach einen Zeitpunkt, den es nicht gibt, statt die Augen aufzuschlagen und zu handeln. Drehe mich im Kreis, um meine Suche nach Antworten und nach Momenten die es wert sind, dass ich sie lebe.
Doch ehe man es sich versieht ist der richtige Zeitpunkt vielleicht schon lange an uns vorbeigezogen? 
Und auf der anderen Seite steht die Devise: "Gut Ding will Weile haben!"

Suchst du noch - oder lebst du schon?
Glaubt ihr an den richtigen Zeitpunkt oder haltet ihr es für ein Hirngespinst? 
Gehört ihr zu den Menschen, die sich mit vielen Gedanken aufhalten und Dinge lieber noch eine oder viele Nächte drüber schlafen?
Oder springt ihr hin und wieder lieber ins kalte Wasser und lasst die Welt geschehen?

Kommentare:

  1. Man möchte immer den perfekten Zeitpunkt finden, du weißt, ich bin die erste, die immer den perfekten Zeitpunkt planen will. Aber ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen: den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht. Denn es kommt erstens immer anders als man denkt. Und zweitens wird es immer etwas geben, damit ein Zeitpunkt nicht perfekt ist. Kuss!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne dieses ganze Such-Thema danach auch so sehr. Mittlerweile bin ich mir aber sicher, dass der richtige Zeitpunkt der ist, wenn man sich überwindet und es einfach TUT. Ich glaube die Überwindung ist das Schwierigste, aber auch Wichtigste an der Sache!! <3 Vielee liebe Grüße von deiner Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Der richtige Zeitpunkt ist doch irgendwie definitionsabhängig:
    1. passen die Umstände
    2. passe ich

    Bei ersterem kann ich aus meiner bisherigen (und beeindruckenden 22-jährigen) Lebenserfahrung sagen, dass da der richtige Zeitpunkt nicht kommt. Den muss man gewaltsam unter dem Sofa - oder wo auch immer er sich versteckt - hervorzerren.
    Bei zweiterem lohnt es sich da schon eher, zu warten, wenn man total unsicher ist. Denn, wenn man sich selbst dazu bereit fühlt, etwas neues zu tun, dann macht man die Umstände einfach passend. Ganz ganz sicher bin ich mir da zwar meistens auch nie und ich brauche wirklich lange, um wichtige oder einschneidende Entscheidungen zu treffen, aber wenn die dann mal gefallen ist, wirds auch gemacht.
    Was ich also sagen will: es gibt nicht DEN richtigen Zeitpunkt - es gibt nur DEINEN richtigen Zeitpunkt. Wenn man natürlich dazu neigt, eher den Kopf in den Sand zu stecken, obwohl die Entscheidung eigentlich schon gefallen ist und man sich nur noch nicht an die Umsetzung wagt, hilft tatsächlich nur der Sprung ins kalte Wasser. Augen zu und 3...,2...,1...los! :)

    Ein toller und inspirierender Text auf jeden Fall - habe ich sehr gerne gelesen und werde bestimmt noch ein bisschen über "richtige Momente" nachdenken :)

    Danke auch für deine lieben Kommentare bei mir - du hast recht, die Frage nach dem "wie antworte ich eigentlich" kommt noch dazu :D Ich schreibe meine Antworten ja am liebsten gleich auf den Blog des Kommentators (wie dir vielleicht auffällt^^) und kombiniere die dann gleich mit einem eigenen Kommentar, wenn es sich ergibt. Ich selbst schaue nämlich auch selten nochmal irgendwo vorbei und schaue, ob der Blogger eine Antwort unter meinen Kommi geschrieben hat :P

    Deine Suchbegriffe sind aber auch der Hammer! :D Ich habe herzlich gelacht! "Google ist ne Missgeburt"?! xD

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön geschrieben! Toller Beitrag!

    In liebe ♥

    mytimeisnowdaria.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.