Schwanger im Fasching...

...geht das überhaupt?

Ich möchte euch heute gerne einen Einblick in mein schwangerschaftstaugliches Faschingskostüm geben. 

Zugegeben in den letzten paar Jahren, hat die Faschingsfeierei zwar abgenommen, doch es gibt da diesen einen kleinen Faschingsball im Nachbarort, der mittlereweile ein fester Bestandteil im Kalender ist. Gerade weil er so klein ist und sich die Veranstalter immer wieder ein neues Motto überlegen, ist dieser Ball etwas besonderes.

Nach meinen Kostümen "fliegender Teppich" oder "Mixi von Bob der Baumeister" lautete in diesem Jahr das Motto "Waldzauber" und mir war klar, dass ich auch schwanger an diesem Ball teilnehmen möchte. Bei meiner Internetrecherche bin ich, dann über ein sehr süßes und recht einfaches Winnie Pu Kostüm gestolpert und damit war die Sache für mich klar.
Ich kaufte ein simples gelbes Kleid und ein rotes bauchfreies T-Shirt und damit standen schon 80 % des Kostüms. Bei einem Bastelvormittag während meines Urlaubs wurden schließlich noch zwei Bären-Ohren aus gelbem Stoff gefertigt und auf zwei größere Haarklammern geklebt.

Nun ging es ans Finetuning. Der Plotter wurde aktiviert und aus gelber Flexfolie schnitt ich geschwind den Schriftzug POOH für das rote Shirt aus.
Was jetzt noch fehlte war eine Handtasche. Die Honigtopf-Handtaschen aus Stoff, die man in diversen Faschingsshops fand, gefielen mir nicht und so überlegte ich bis kurz vor dem Ball, wie ich denn meine sieben Sachen transportieren sollte. Spontan kam mir dann aber doch noch eine zündende Idee: Ein alter brauner Pflanztopf aus Plastik wurde für die Honigtopf-Bastelei geopfert. Aus gelber Vinylfolie lies ich mir vom Plotter den Schriftzug "HUNNY" und ein paar zähflüssige Tropfen ausschneiden. Der Topf wurde beklebt, und erhielt ein grünes Band als Schulterriemen. Fast perfekt! Zu guter Letzt klebte ich mit heißkleber ein wenig gelben Stoff rundherum an den Topf, damit mir keiner ungefragt in den Honigtopf fasst.


Die Vorbereitung des Kostüms hat mir viel Freude bereitet und außer dem gelben Kleid und dem roten Shirt hatte ich alle "Zutaten" zuhause.

Damit war es insgesamt wieder einmal ein sehr simples und leicht umzusetzendes Kostüm. Mit wenig Schminke im Gesicht verwandelte ich mich in meine eigene Version von Winnie Pu.

Es war bequem und ich hatte viel Spaß im Fasching. Mein langsam wachsender Bauch bildete einen super Honig-Bauch.

Schwanger im Fasching?
Ja, das geht. Insbesondere, wenn man die richtigen Menschen an seiner Seite hat!




Wart ihr dieses Jahr im Fasching unterwegs?
Wenn ja, als was wart ihr verkleidet? 
Was sagt ihr zu meiner Interpretation von Winnie Pu?
Seid ihr Team Kaufen oder Team Selbermachen?

Kommentare:

  1. du und deine kostüme. ich mag ja fasching echt nicht so, aber wenn ich seh, was du immer bastelst, könnte ich fast lust drauf bekommen ;) so süß ist das geworden!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Kostümer immer so so besonders und toll - ein besonders schönes in diesem Jahr und wie cool ist es, wenn ein Kind später sieht, wie cool die Muddi sich verkleidet hat, findet es das bestimmt richtig toll. hihi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na hoffentlich findet es die Muddi dann cool und nicht peinlich ;-)
      <3

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.