Wenn Helden Reisen... *Fort Lauderdale & Miami*

Bevor nun das Jahr zu Ende geht, möchte ich gerne meine "Wenn Helden Reisen"-Reihe abschließen und euch unsere letzte Etappe (besser gesagt unsere letzten beiden Stopps) präsentieren.
Nach unserem Aufenthalt in Cocoa Beach und dem Besuch des NASA Stützpunkts in Cape Canaveral fuhren wir bis nach Fort Lauderdale für 2 Nächte, damit wir nach der 2. Nacht nur mehr ein kurze Etappe bist zum Flughafen und der Autorückgabe hatten. Die letzten Tage (3 Nächte) verbrachten wir noch einmal - ohne Auto - in Miami.

Von Fort Lauderdale haben wir nicht sehr viel gesehen. Wir sind in der Dunkelheit angekommen. Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, wollten wir unbedingt noch ausgehen. Gesagt. getan! Wir nahmen zunächst einen Drink in der Hotelbar, um die Lage zu sondieren. Schnell fanden wir raus in welche Richtung wir gehen wollten. Gelandet sind wir in einer Kneipe mit Live-Musik. (Wie so oft in USA..) <3
 Als Deutsche waren wir für die Amis natürlich ein Highlight und so haben wir ziemlich schnell Freundschaft mit Steve Wik, dem Live-Act des Abends, und seiner Crew geschlossen . Wir kauften Shirts, tranken, lachten und hatten einfach unglaublich viel Spaß. Auch als der Morgen graute, wollten wir nicht heim und so wurde kurzerhand auf der Straße weiter musiziert.
Den nächsten Tag verbrachten wir zum Großteil auf den Liegen am Pool. Nur Abends, wagten wir uns noch einmal auf die Straße. Wir fanden ein wunderschönes Lokal mit einer fabelhaften Terrasse direkt am Wasser. EIN TRAUM. So klang ein kurzer Aufenthalt in Fort Lauderdale aus. Denn am nächsten Morgen waren wir schon zeitig auf den Beinen, checkten aus, luden unseren Kram ins Auto und brachen auf in Richtung Miami.
Wir fuhren zunächst zu unserer Host-Mami, bei der wir schon zu Beginn unserer Reise nächtigten, und luden unsere Koffer aus. Danach ging es weiter Richtung Flughafen. Die Auto-Rückgabe klappte problemlos und so waren wir am Vormittag schon frei. Spontan entschieden wir uns für einen schönen Tag am Strand.
Die nächsten beiden Tage wandelten wir durch Miami Springs und besuchten außerdem noch den Stadtteil Coconut Grove. Es waren entspannte letzte Tage. Endlich hatten wir Zeit, die vergangenen Eindrücke ein wenig sacken zu lassen.
Wir kamen noch ein letztes Mal zur Ruhe, genossen schöne Spaziergänge und die Sonne auf unserer Haut. An unserem letzten Abend schauten wir zusammen mit unserer Host-Mami die Oscar-Verleihung an und fingen schließlich etwas wehmütig an zu packen. Das Packen war eine Wissenschaft für sich. Durch unsere Shopping-Eskapaden waren wir was das Gewicht anging ziemlich am Limit. Mehrfach mussten wir umpacken und umverteilen, aber mit viel Glück haben wir es - gerade so - austarieren können.
 Jede Reise geht einmal dem Ende entgegen und so sagten wir Adieu Florida, Adieu Sonne, Adieu du schönste Zeit. Am Flughafen gönnten wir uns Bier und Wein, stiegen ins Flugzeug und.... landeten wohlbehalten im kalten München.
Wie so oft nach einer langen Reise in unbekannten Gefilden freut man sich einfach auf zuhause. Was mir am meisten fehlte war das Essen. Nach den vielen fettigen Burgern, Pizzen und Pommes sowie den (leckeren) Pancakes zum Frühstück geht nichts über ein Weißwurstfrühstück! So ging es also vom Flughafen direkt zu meinen Eltern zum 'Frühschoppen'.

Wie geht es euch nach langen Reisen, fehlt euch auch häufig das "heimische" Essen? 
Habt ihr die Oscar-Verleihung angeschaut?

So, das war also Florida durch den Apfel - wie meine liebe Freundin Paleica zu sagen pflegt. Ich hoffe meine Eindrücke von dieser schönen Reise haben euch gefallen. 

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,
    oh ja, nach Florida träume ich mich auch noch oft. Nach Coconut Grove und Miami Springs hatten wir es nicht geschafft - da wird es wohl noch einmal eine 2. Reise geben müssen. ;o) Das Essen in den USA habe ich jetzt nicht als sehr fettig oder dergleichen in Erinnerung behalten. Das liegt aber vor allem daran, dass es zum Frühstück eigentlich immer viel Obst gab und wir uns auch viel Gesundes im Supermarkt kauften und aßen. Essen waren wir eigentlich immer nur abends - da gab es dann gelegentlich Burger, aber auch viel gesunden Fisch. Keine Ahnung, wie ich das gemacht habe, aber ich kam 3 kg leichter aus den USA zurück. Schon alleine deswegen sollte ich nochmals hinfliegen und auf den Wiederholungseffekt hoffen. ;o)
    Ich wünsche dir zauberhafte Weihnachten und danke für die Einblicke in eure Helden-Reise. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh das mit dem Essen bei euch klingt ja wirklich hervorragend. Wir hatten schon paar Mal auch wirklich gutes Abendessen, aber gerade wenn es mal schnell gehen musste war es doch irgendwie häufig sehr fettig. Beim nächsten Mal möchte ich aber auch gar nicht jeden Tag wo anders sein (zu anstrengend) sondern eher mehrere Tage in einer Ecke. Dann hat man auch eher Zeit um sich was gutes zu suchen :)

      Löschen
  2. Wie gut ich das Weißwurstfrühstück nach der Reise nachvollziehen kann! :D Ich konnte danach auch erst mal lange keine Burger und Co mehr sehen!
    Ich fand es dort auch so wunderwundervoll!
    Verrätst du mir, wohin du im kommenden Jahr fährst? :) Antwort natürlich auch gern über Instagram und Co :)
    Ich wage es noch mal rüber, aber in andere Bundesstaaten.
    Danke auf jeden Fall, dass ich mich in deiner Reise wiederfinden konnte! :) Liebe Grüße aus dem Norden und guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe :) Also Weißwurstführtsück oder ähnliches hat sich schon fast etabliert nach so langen Reisen. Da bin ich auch sehr froh, dass meine Eltern schon immer am Tag vor der Rückreise fragen, was wir haben wollen :) :) :)

      Wir fliegen demnächst für ein paar Tage nach Rom und im Sommer gehts noch für eine kurze Auszeit in die Toskana.
      Was steht bei dir denn auf dem Programm? Machst du zufällig Westküste? Ansonsten bin ich auf alle Fälle gespannt wo es dich hin verschlägt und was du dann so berichten kannst :) USA will ich aber auf alle Fälle wieder, es hat mir wirklich gut gefallen <3

      Löschen
  3. Das klingt nach einem wirklich schönen und spannenden Trip!
    In den USA gibt es einfach so viel zu sehen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig Recht! Da reicht eine Reise bei weitem nicht aus :) Hoffe auch sehr dass ich bald wieder hin kann <3

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.