Projekt Haus - Baustellen-Update

In den letzten Wochen ist mal mehr und mal weniger passiert. Heute soll es für euch einen kleinen Einblick in die derzeitige Lage der Baustelle geben.

Wohnbereich
Nachdem die Elektrik (zumindest im Wohnbereich) fertig wurde, wurden die groben Verputzarbeiten erledigt. Die Maurer setzten Eckschutzleisten und verputzten uns die Wände. Stück für Stück verschwanden die riesigen Rohre der Elektroleitungen, die roten Ziegelwände und die neuen Stahlträger. Außerdem wurde die Badewanne gesetzt und eingemauert.
Dann durften wir selbst noch einmal ran! Denn bevor die Fußbodenheizung verlegt werden konnte, musste isoliert werden. Die Isolierung wurde geliefert und vom Heizungsbauer bekamen wir eine Einweisung in die Isoliertätigkeit. Zunächst wurde der Randdämmstreifen angebracht und im Anschluss daran die großen Rollen der Dämmmatten ausgelegt.
Da ein paar unserer elektrischen Leitungen auf dem Boden verlegt wurden, mussten die betreffenden Stellen ausgeschnitten werden. Während das Dämmen auf den großen Flächen schnell und einfach verlief, wurde an den kleinen Stellen mit den Elektroleitungen ein bisschen länger getüftelt. Doch wir haben es geschafft und am Ende waren die 130 m² im Erdgeschoss mit Isolierung ausgestattet.

Die Heizungsbauer rückten an und innerhalb kurzer Zeit war die Fußbodenheizung verlegt. Etliche Schlangen der Fußbodenheizungsrohre wurden auf die Isolierung getackert und verlegt.

Für das darauffolgende Wochenende bekamen wir selbst schließlich wieder eine Aufgabe gestellt. Die Rohre sollten an den Stellen der Dehnungsfuge des Estrich noch eine Isolierung bekommen - damit ihnen nicht kalt wird. Also verpassten wir ihnen kleine rote Mäntel.
Und dann war es endlich soweit! Der lang ersehnter Estrich wurde ins Häuschen gepumpt. Tja und nun heißt es warten, warten, warten ... bis der Estrich trocken ist.
Mittlerweile ist er aber zumindest begehbar und man bekommt nun schon wirklich einen sehr guten Eindruck davon, wie die Räume einmal werden.

Keller
Auch im Keller hat sich etwas getan. Hier wurden die Wände von der gelb-orangen Blümchentapete befreit und ebenso sollte der vorhandene Linoleumboden im Gang weichen. Der Keller bekam einen neuen Bodenbelag verpasst. In Gang, Waschküche und Heizungsraum sowie auf der Treppe wurden graue Fliesen verlegt. Der 70er-Jahre Keller verwandelte sich (langsam) in einen modernen Keller. Da hier jedoch die Elektrik noch nicht fertig ist, stagniert die Verwandlung nun erstmal wieder.
Doch auch bei Projekt Keller waren wir nicht untätig. Wir widmeten uns in unserem Urlaub Ende Oktober den Kellertüren und Türstöcken. Diese waren - passend zur blumigen Tapete - in gelb gestrichen. Weder wollten wir nun aber die Türen erneuern, noch wollten wir im Keller altmodische, gelbe Türen haben.
Ein Dilemma. Kurzerhand entschieden wir uns dafür, Türen und Türstöcke anzuschleifen und in weißer Farbe zu streichen. Mittlerweile ist das Projekt Kellertüren abgeschlossen und trägt dazu bei, dass der Keller uns deutlich besser gefällt.

Was kommt denn nun als nächstes?
In der kommenden Woche wird unser Ofenbauer mit dem Kaminofen beginnen, die Maurer werden noch einmal für den Feinputz anrücken und unser Heizungsbauer wird mit dem Heiz-Protokoll beginnen. Demnächst werden wir uns außerdem endgültig bezüglich der Bodenbeläge im Erdgeschoss festlegen (müssen).

Leider werden wir unseren ursprünglichen Wunsch-Zeitplan nicht einhalten können, aber wir bleiben dran. Unser neues Ziel ist, dass wir bis zu meinem Geburtstag im Februar unser neues Domizil bezogen haben :)

Was sagt ihr zu unserem Bau-Fortschritt? Wie gefällt's euch?
Würdet ihr so etwas wie die Isolierung selbst verlegen oder lieber machen lassen?
Was hättet ihr mit den Kellertüren angestellt? Gelb gelassen, weggeworfen oder gestrichen?
Auf einer Skala von 1 bis 10 - Wie unzufrieden macht es euch, wenn ihr einen Zeitplan nicht einhalten könnt? Oder seid ihr von Haus aus nicht so streng bei der Zeitplanung?


Kommentare:

  1. Hey,

    das sieht ja schon langsam wohnlicher bei euch aus. :) Jetzt kann man wirklich erkennen, dass es in die richtige Richtung geht.
    Bei uns wurde das damals alles mitgemacht, deswegen kann ich da leider nicht zu sagen.
    Aber die Kellertüren hätten wir wohl auch weiß gemacht. Gelb ist jetzt nicht so unsere Farbe. :D

    Der Zeitplan wurde damals bei uns auch nicht eingehalten. Wir haben nach der Schlüsselübergabe nur das Nötigste gemacht, damit wir reinkommen. Also wenn 10 für unzufrieden steht, waren wir bei 100. Wobei ich auch sagen muss, dass wir zwischenzeitlich schon bei meiner Schwiegermutter gewohnt haben, um die Miete zu sparen. Also war es schon eher bei 1000. :D

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Kellertüren in gelb gingen irgendwie so gar nicht :) Passen in weiß jetzt auch viel besser zu den neuen Fliesen.

      Oh naja wenn ihr dann schon bei der Schwiegermutter gewohnt habt, da hätte ich dann wohl auch geschaut schnellstmöglich in das Haus zu kommen.

      Bin jetzt gespannt ob der neue Zeitplan passt - immerhin wollen wir demnächst dann auch unsere Wohnung kündigen :) :)

      Löschen
  2. oh ja, jetzt sieht man langsam, dass es wirklich wieder einmal ein bewohnbares haus wird :) da ist echt ordentlich was weitgergangen und hauptsache, dass der estrich nun endlich mal drinnen ist!
    ich kann mir ja gar nicht vorstellen, das alles selbst zu machen bzw ich würde es mir wohl einfach nicht zutrauen. umso toller, dass ihr soviel selbst hand angelegt habt!
    wegen dem zeitplan finde ich das echt nicht schlimm, es drängt euch ja nichts außer eure selbst gesetzte deadline. schön ist es natürlich, wenn man dann den frühling schon im ersten garten hat, aber ansonsten müsst ihr euch da denke ich nicht zusätzlich stressen. besser, es ist alles gemacht und vor allem auch gut gemacht und dafür dauert es eben ein paar wochen länger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube und hoffe, dass es jetzt einfach läuft und du hast natürlich völlig recht - Wir haben keinen Druck - noch ist die Wohnung nicht gekündigt (wobei wir das jetzt dann machen wollen).

      <3

      Löschen
  3. Oh wow! Da bekommt man richtig Lust auch ein Haus zu renovieren. Toll macht ihr das und es sieht jetzt schon richtig schick aus. Bei der Fußbodenheizung musste ich spontan an den Schreckensbeitrag von Anne denken. Ich hoffe bei euch klappt das alles ohne solche Erlebnisse. :)
    Ist die Raumhöhe beim Keller niedriger oder wirkt das nur so? Ich hätte jedenfalls auch lieber die Türen abgeschliffen und mit weiß überzogen. Sieht einfach schöner aus. ^^

    Bin schon gespannt auf das nächste Haus-Update. :D

    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha - ja den Schreckensbeitrag bei Anne habe ich auch gelesen :) Ich glaube und hoffe dass es bei uns ohne schlimme Erlebnisse geht. Aber wir haben glücklicherweise einen sehr kompetenten Heizungsmann in der Familie.

      Der Keller ist ein bisschen niedriger als der Wohnraum, wobei das evtl auch an den Rohren liegen könnte, die da jetzt verlegt sind. :) Da bin ich mir jetzt gar nicht so ganz sicher. Ist auch gut möglich, dass es damals im Keller tatsächlich noch bissle niedriger gebaut wurde.

      Alles Liebe <3

      Löschen
  4. Hallo meine liebe Frau Heldin,
    da ist ja wirklich einiges passiert in der Zwischenzeit, WOW! Richtig toll finde ich das Foto mit den Fußbodenheizungsrohren, das ist schon faszinierend, wie das da hingelegt wurde (es hat etwas von einem Labyrinth). Ich freue mich, dass ihr so gut voran kommt und alles nach und nach Gestalt annimmt. Das wird bestimmt einmal ein richtig richtig tolles Haus. <3
    Mit Zeitspannen ist es bei mir recht schwierig. Ich nehme mir immer vor, etwas bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigt haben zu wollen, aber erfahrungsgemäß verlängert sich die Zeitspanne dann immer noch um einige Tage (oder Wochen) ... Je nachdem, wie dringend etwas wirklich ist. Denn meist sind es ja nur meine Vorstellungen, wie bzw. eann ich es gerne hätte, ohne, dass es einen tatsächlichen Endtermin gibt. Da kann man sich leicht selbst unter Stress setzen, von daher nehme ich selber Abstand von Zeitsetzungen - oder arbeite zumindest daran. ;o)
    Viele liebe Grüße,
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Rohre schauen auf den ersten Blick wirklich wie Labyrinth aus, wenn man genauer hinsieht kann man aber erkennen dass das alles System hat. :D Bin gespannt ob dann am Ende auch alles passt und richtig verbunden ist ^_^ (aber da hatten wir ja zum Glück Profi-Unterstützung)

      Ein bisschen Verlängerung ist ja glaube ich normal und auch ok, wenn man sich gar nix vornimmt, dann verrinnt die Zeit ohne das etwas passiert. Also dann doch lieber einmal verschieben :) Aber an sich ist es sowieso immer gut wenn man nur der einzige ist, der einem Druck macht. Da kann man es auch mal langsam und gemütlich angehen :) <3 <3

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.