Liebe lieber leise!

Es geht um drei kleine Worte.
Einigen gehen sie leicht über die Lippen.
Zu leicht?
Anderen fällt es schwer.
Zu schwer?


Dabei sind es doch nur drei Worte. Und trotzdem... dreht sich die halbe Welt darum!

Einmal ausgesprochen, gibt es kein zurück mehr, oder? Und wie kommt man überhaupt dazu, sie auszusprechen? Wem sollte man sie sagen? Und wann ist der richtige Zeitpunkt?
Gibt es einen Maßstab dafür wie oft man es aussprechen sollte? Und wenn ja, welcher ist das? Gewinnt derjenige, der es öfter sagt? Darf man sich anmaßen, jemandem zu sagen, er würde es zu selten sagen? Hat jeder seinen eigenen Rhythmus in dem diese Worte fallen können?
Und warum soll man sie überhaupt sagen? Bringt man sich dadurch nicht selbst in Gefahr?

Ich betrachte die Welt um mich herum und zuweilen kommt mir das alles wie ein Wettstreit vor. Und die Abnutzungserscheinungen dieser Worte, werden immer größer. Mit jedem mal mit dem sie fallen. Jeder, spricht es aus. Früh, Mittags und Abends. In sämtlichen Sozialen Netzwerken. Als wäre es so, dass wenn man nur genügend Wege nutzt, um diesen Worten Raum zu geben, sie jedes Mal ein bisschen größer und tiefer werden würden.
Und dann sind da diese Menschen, die innerhalb kürzester Zeit wissen was sie fühlen. Die von Null auf "Ich liebe dich!" kommen (innerhalb einer mir viel zu kurzen Zeit) und ebenso schnell dieses Gefühl wieder verlieren. Das kann doch nicht Sinn und Zweck sein.
Und so beobachte ich Menschen, die diesen Worten verfallen, was irgendwie schön ist.
Und ich beobachte Menschen, die wegen dieser Worte fallen - oder grade deswegen, weil sie plötzlich verschwunden sind, und das ist irgendwie nicht schön.
Gefühle werden an- und ausgeknipst. Weil einem gerade nicht danach ist, sie zu fühlen? 

Und so denke ich mir zuweilen: "Was in meinem Kopf und in meinem Herz passiert, gehört immer noch mir selbst." ...doch vielleicht kommt auch irgendwann der Punkt, die Person oder der Moment an dem man dieses Gefühl teilen sollte? Schließlich macht mir die Welt ja vor, wie das funktioniert. Oder kann sich so viel Gefühl irren?

Liebe - ist nicht das was man empfindet.
Liebe - ist das was man tut.

Und trotzdem wird die Liebe in mir drin irgendwann so groß und so laut werden, dass ich es leise sagen muss?



Kommentare:

  1. Ich finde auch, dass viele Leute mit diesen Worten viel zu verantwortungslos umgehen. Aber trotzdem sollte man bei gewissen Menschen auch nicht damit sparen. ;) Den Mittelweg zu finden ist wohl das Schwierigste.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist so unglaublich gut geschrieben - mal wieder hast du mich damit zum Nachdenken gebracht.
    Ich kann meine Vorrednerin da nur zustimmen.. verantwortungslos ist das richtige Wort.
    Und gibt es überhaupt einen Mittelweg?
    Ich ertappe mich selbst oft dabei, dass ich damit um mich werfe, ohne Bedeutung..

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.