Ein Reisebericht.

Ankunft am Flughafen. Ich aufgeregt. Freudig und gespannt. Wie man das eben so ist, wenn es in den Urlaub geht. Am Check-In war meine einzige Sorge, die Schuhe in meinem Koffer könnten zu schwer sein, doch dann: 'Ich kann Ihre Buchung im System grad nicht finden.' Und mir rutschte das Herz noch ein Stückchen weiter als in die Knie. Glücklicherweise hat sich dies dann nur als ein 'Eintipp'-Fehler entpuppt und wir waren irgendwie als eine Kombination unserer Vornamen verbucht. Also konnte das Flugzeug dann doch mit einer halben Stunde Verspätung (not our fault!) und mit uns an Bord in die Lüfte gehen.
Nach ca. 10 Stunden Flug - Ankunft: PUNTA CANA. Raus aus dem Flugzeug und erstmal gedacht - FUCK is das heiß hier. Als wir dann am Hotel ankamen, die Zimmer hatten und erstmal dem Klima angemessene Kleidung anhatten, konnte ich auch endlich wieder durchatmen und bereits innerhalb dieser kurzen Zeit fiel die Anspannung der letzten 100 Jahre von mir ab.
Nach dem ersten Hotel-Abendessen haben wir uns über die Sache WLAN und Internet informiert. Mir fiel die Kinnlade runter... 40$ für 7 Tage, pro Zugang. Wir haben uns dagegen entschieden und das war wohl das Beste was uns passieren konnte. (Auch wenn ich anfangs dacht, oh gott, das halte ich nie aus)
2 Wochen also, ohne Handy (denn das blieb meiste Zeit aus), ohne Internet, ohne Twitter, ohne Mails, ohne Facebook. Es war die erholsamste Zeit seit langem und mir ist recht schnell klar geworden, dass ein Handy Fluch und Segen ist, aber es wirklich auch mal schön ist, darauf zu verzichten.

Endlich gab es mal wieder 'normale' Tischgespräche, bei denen man sich in die Augen schaut und nicht permanent die neusten Mails abruft.
Zwischen Palmen liegen und auf das Meer rausstarren, lesen oder Hörpsiele/Musik hören - das waren meine Hauptbeschäftigungen, somit ist es wohl kaum nachvollziehbar, dass ich eigentlich immer sehr früh schlafen gegangen bin. (22 Uhr war spätestens Zapfenstreich!). Aber ich fand das wirklich ok, denn eigentlich habe ich ja genau deswegen Urlaub gemacht...um mich richtig zu erholen.
Und um zumindest noch ein wenig was zu erleben, haben wir auch zwei wundervolle Tagesausflüge unternommen: Eine Jungle-Rally und einen Segeltrip.
Bei der Jungle-Rally haben wir uns einen Tag lang von einem Deutschen durchs Land kutschieren lassen und wir sind vom Strand bis in die Berge gefahren.Wir haben viel gesehen und viel erfahren, haben eine Schule besichtigt, durften Kako frisch von der Pflanze probieren (sieht aus wie Litschi, der Kern ist lila!) und auch sonst wurden wir ganz gut geführt und auch verköstigt. Zum Abschluss gab es Coco-Loco aus frischen Kokosnüssen am Strand.
Beim Segeltrip sind wir in einem großen Katameran auf's offene Meer hinaus und zu einer kleinen Insel names Catalina gesegelt. Vor der Küste wurde geschnorchelt und anschließend am Strand angelegt. Hier war das Wasser noch türkiser. Am Spätnachmittag (wieder zurück an Land) haben wir noch das Künstlerdorf Altos de Chavón besichtigt.
Nach diesen beiden schönen Ausflügen blieb uns noch ein letzter Gammel-Tag am Strand - das Wetter hat uns allerdings ab Mittags einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir mussten frühzeitig den Strand verlassen - Denn hier gilt die Devise: Wenn es regnet, dann richtig!

Der Heimflug bestand aus vielen Turbulenzen und wenig schlaf und irgendwie war ich dann sehr froh als ich endlich zuhause ankam. (2 Nächte zuvor hatte ich von Flugzeugabsturz geträumt O_O)
Dennoch - ein wundervoller, interessanter und äußerst erholsamer Urlaub, den ich nur wärmstens (ja - warm ist es da) weiterempfehlen kann.

Und hier nun ein ganz kleiner Auszug aus den Bildern die ich gemacht habe :)



Kommentare:

  1. Die Bilder sind ein wahrer Segen für die Augen.
    Der Bericht ist ein Segen für das Herz.
    In allem muss ich sagen, freue ich mich an erster Stelle dass es dir scheinbar sehr gefallen hat und du dich richtig erholen konntest..., und zum weiteren bin ich glatt ein wenig neidisch, alleine wenn man die Bilder von dem türkisen Meer sieht und die Sonnenunter- bzw. Aufgang, die Palmen und all das.

    Dennoch will ich mich auch noch mal sehr herzlich für deine liebe und wundervolle Karte aus diesem kleinen (wahren) Märchen Urlaub bedanken.
    Erst dachte ich mir "Hm..., wer schickt mir eine Karte?", bis ich dann doch darauf kam, das da etwas war.

    Ganz toller Bericht von dir :)

    Liebste Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  2. Whoa ich bin gerade sehr neidisch. Beim Blick aus dem Fesnter (nass, nebelig, grau) möchte ich jetzt auch sofort an diesen Strand. Klingt nach einem richtig schönen Urlaub mit ganz viel Entspannung. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Bei diesen Bildern und den Texten werde ich ganz, ganz neidisch - es ist wuuunderbar :)
    Ich kann kaum glauben wie schön, ich möchte nochmal (mit dir) dahin. <3
    Hab einen ganz schönen Tag, eine schöne Woche und ich hoffe, dass du dich trotz Winter bald besser fühlst.
    Ich lese immer nur Twitter ein bisschen, gefällt mir gar nicht, dass du ein bisschen durchhängst. Ich wünsche mir (für uns alle), dass 2013 ein schöneres Jahr wird. Neues Jahr, neue Chance.
    Ich denke an dich. LIsa

    AntwortenLöschen
  4. ch hatte fast die Hälfte dieser Orte besucht, ein wirklich unglaubliches Land. Ich kann auch für Sie empfehlen, in die Arktis zu reisen, es ist auch so ein schöner Ort. Sie können darüber lesen, hier Nordpol Reise Es war eine der besten Reisen in meinem Leben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, Anstöße, Irrungen und Wirrungen sowie über Lob und konstruktive Kritik. Von Herzen DANKE fürs Lesen und die Zeit die ihr euch für ein paar Worte an mich nehmt.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.