Posts mit dem Label Triese werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Triese werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Ein Triese-Freitags-Füller

wie immer von Barbara.


1. Momentan verhindert die Kälte, dass ich Spaß dran habe raus zu gehen .

2. Wärmflaschen helfen super gegen kalte Füße.

3. Am liebsten wäre ich schon mit dem Umzugskartons packen fertig.

4. Unfassbar wie viel Gerümpel man anhäufen kann. Und das Gerümpel nun alles einzupacken, muss das denn sein?

5. Ich bin dankbar für wundervolle Freundschaften, die ich während meines Studiums schließen durfte.

6. Lasagne von meiner Mama würde ich mir wünschen, wenn ich morgen Geburtstag hätte. (ansonsten mache ich lieber keine weiteren Aussagen über Geburtsagswünsche....)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unsere Abschiedsfeier , morgen habe ich einen ziemlich großen Umzug in die Heimat geplant und Sonntag möchte ich einfach mal faul sein !



Gestern war ich seit langer, langer, langer Zeit mal wieder im Kino:

wir waren zu zweit in einem putzigen, kleinen Kino.

Game Over, Boss.

Hab mich grade mit dem ENDGEGNER auseinander gesetzt.
Halbe Stunde mündlich bei 3 Professoren. Abgesehen davon, dass ich sie zum lachen brachte war es glaube alles in allem ganz ok.
Prof: Naja, und wie ist das so wenn sie mal in einen Kompost hinein fassen?
Sabs: Ne, da möcht' ich eigentlich lieber nicht rein fassen.
(sie haben gelacht - ich werte das als gutes Zeichen)

Momentan bin ich euphorisch und hauptsächlich glücklich und zufrieden, dass ich nun nach endlosem lernen, hangen und bangen am Ziel angekommen bin.
Darauf gab es dann nun auch spontan ein gutes Glas Sekt. (Was auf nüchternen Magen echt ziemlich cool ist)

Ich werde mich nun dem Berg an Geschirr stellen, der sich angesammelt hab. Eigentlich sind es sogar eher 2 Berge, aber ich glaube, selbst das werde ich nun meistern können!

Leute - ich habe sozusagen mein Studium so mehr oder weniger ABGESCHLOSSEN.
Grandios! Ich kann es kaum glauben...


Ein gutes Gefühl...

Gestern dachte ich noch, ich drehe durch. Mit der ganzen Umweltplanung!
Ich hab den ganzen Tag versucht meinen Kopf dazu zu bringen sich sinnlose, aneinander gereihte Worte zu merken. Das hat mir so üble und miese Laune beschert, weil mein Kopf nichts aufnehmen wollte. Ich war am verzweifeln, wollte am liebsten weinen, schreien und ausrasten. Aber so ist das wohl meistens vor ner Prüfung.
Erstaunlich gut ist es allerdings dann heute gelaufen. Und nur um es hier mal fest zu halten - das war meine letzte schriftliche Prüfung an der Hochschule. Euphorie, Euphorie, Euphorie!
Ich bin grad richtig gut gelaunt und finde es nicht mal tragisch, dass ich mich nun gleich wieder an die Lernerei für meine allerletzte Prüfung zu machen. Donnerstag, mündlich. Ich zähl wirklich schon fast die Sekunden.
Heute Abend gibt es dann auch zum allerletzten Mal Pizza vom Italiener und dann ist das Ende nah und die Abschiedsfeier sowie der Umzug rücken immer näher.

Außerdem hab ich weng am Design rumgepfuscht. ;) Und jetzt hab ich keine Zeit und keine Lust mehr dran weiter zu pfuschen, also bleibt es erstmal so bis ich mit Triesdorf abgeschlossen habe! :)

Auf bald ihr lieben und nicht mehr lange und mein Leben hat mich wieder!

Guten Tag!

Freitags-Füller und sonstiges Gelaber!

von Barbara


1. Bei dieser Kälte sollte man besser nicht vor die Türe gehen (müssen) .

2. Die erste Schwerpunkts-Prüfung ist nun schon vorbei.

3. Facebook kann mich mal, wer braucht das schon ;).

4. Mein Gehirn fühlt sich nach 2 Stunden Prüfung ein wenig tot an für heute.

5. Keine Sorge, irgendwann werde ich auch wieder normal werden. (oder halt auch net)

6. Gilmore Girls an und ab ins Bett mit mir.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütlich im Bett verweilen , morgen habe ich LERNEN geplant und Sonntag möchte ich auch lernen !
(Was bleibt denn auch außer lernen, wenn man in seiner Wohnung 'festsitzt', es draußen ohnehin viel zu kalt ist und man nächste Woche die letzten Prüfungen schreibt)




Kommen wir nun also zum sonstigen Gelaber:

Wie schon erwähnt, ich bleibe das ganze Wochenende in meiner Wohnung - eingebunkert zum lernen. In den drei Jahren Studium und 'eigene Wohnung' ist das nun das 2. Mal, dass ich nicht fürs Wochenende nach Hause fahre. Irgendwie ein wenig merkwürdig.

Gestern war mein Vermieter da. Ein sehr merkwürdiger alter Mann. Habe ihm dann erklärt wann ich ausziehe - da hat er dann schon eine Schnute gezogen, weil er wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt nicht da sein kann - ich die ganze Sache also 'nur' an den Hausmeister übergebe. Außerdem habe ich ihm dann noch erzählt, ich würde ein Zusatz-Küchen-Schränkchen dalassen, welches ich mir zusätzlich gekauft habe. Ich kann ja damit zuhause ohnehin nichts anfangen. Seine Antwort war dann, dass er ja kein Schnorrer ist und mir drum Geld dafür überlasst. (Achja, sie sind also kein Schnorrer, wo sie doch in den 3 Jahren in denen ich hier wohne, jährlich die Miete um 7 € erhöht haben, überhaupt nie etwas an meiner Wohnung saniert haben oder ähnliches.......?) OK dachte ich mir, Geld nehme ich ja gerne - zumal ich es auch ohne Geldmäßigen Ausgleich dagelassen hätte, da es mir ja schlichtweg wirklich nichts mehr bringt.
Steckt mir 20 € zu, begutachtet mich und kommentiert das ganze mit: 'Naja gehen sie halt mal gescheit Essen.' 
Irgendwie konnte ich mich vor lachen dann kaum mehr halten und war froh als der Ochse endlich aus meiner Wohnung draußen war. Nun gut, ich weiß dass ich Gewichtsmäßig mich grad wirklich auf einem Abklingenden Ast befinde - aber so abgemagert sehe ich ja wohl auch nicht aus, dass mein Vermieter mir Geld zum Essen zu stecken muss. :) 

Kennt ihr das Gefühl, wenn man sich konzentrieren möchte oder muss und dann auf einmal alle Geräusche um einen rum 10 Mal lauter und 10 Mal störender sind.
Gestern bei der Lernerei, der Vermieter und ein andrer Mensch der wohl hier einziehen möchte, direkt vor meiner Tür am Labern. Naja in den 10 Minuten hab ich meine Karteikarte wohl auch gefühlte 10 Mal durchgelesen. 
Heute dann in der Prüfung. Erstmal quatschen die Profs noch ziemlich laut, obwohl schon lang die Prüfungszeit angefangen hat - und ich schon kurz davor ein shhhhh durch den Raum zu blöken.
Der Trottel neben mir, fängt an sich auf sein weißes Blatt Papier Linien mit dem Lineal zu malen.
Lineal hingelegt, mit dem Kuli angesetzt und ratsch, eine Linie.
Dieses Geräusch was der Stift und das Papier produziert haben...Oh gott - in voller Lautstärke in meinem Hirn gedröhnt und ich dachte wirklich ich bekomme gleich einen Schreikrampf..... Ratsch und Linie 5 .... Nein noch nicht genug. Ich versuche mich auf Bioenergie zu konzentrieren und frag mich immer wieder was die 4 Phasen der Gasbildung wohl sein könnten - Ratsch und Linie 7 ..... Hilfe !
Nach ca. 10 Linien hatte ich es dann aber auch überstanden.
Stille - endlich kann ich mir auch was unter den 4 Phasen der Gasbildung vorstellen.
Klingelingeling - Alter, welcher Vollspack hat denn nun sein Handy an und dann auch noch so einen bescheuerten Klingelton. Ruhig bleiben, ruhig bleiben... Es war der Professor. Na bravo.
Und - schlimmer geht immer - sitze ich genau bei so einer Tür.... Vor der dann einige Male Menschen extrem laut vorbei laufen. Und irgendwann auch einer singend vor der Tür steht. Ich schon wieder am kochen.. aber was will man machen.
Ohren so gut es geht verschließen und versuchen so gut es geht sich zu konzentrieren.

Naja ich leg mich jetzt ins Bett und muss dringend eine Runde Gilmore Girls schauen. Aber das hab ich mir wohl nach 120 Minuten Prüfung auch redlich verdient.

Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende.

Haste schon gehört...?

Oder wie mir der Aschenbecher (der kein Aschenbecher war) entwendet wurde.


Triese. Letzter Monat. Und ich bin hin und her gerissen zwischen Freund und Leid.
Gestern habe ich mir dann auch meine 'letzte' Prüfung festgelegt und damit verbunden, den Tag an dem das dicke Ende kommt - nämlich der Umzug.
Einen Monat noch, in dem ich eigentlich so viel lernen muss, dass praktisch momentan keine Zeit für Abschiedsschmerz bleibt.
Macht es Sinn nach Bye-Bye Triese auch wieder Guten Tag Facebook zu sagen? Ich bin ziemlich unschlüssig, da ich mich in der aktuellen Situation - ohne Facebook - sehr wohl fühle.
Habe allerdings auch festgestellt, dass man auf Grund der Sensationslust so einiges verpassen kann.


Freut mich total, dass die beiden heiraten werden. - Wie? Was? Wer heiratet? Wer ist verlobt?
Achja - das habe ich versäumt, da ich ja nicht mehr bei facebook bin.

Ich lokalisiere uns mal. Ach..du bist ja nun nicht mehr bei Facebook.


Diese Liste kann man praktisch endlos fortsetzen. Aber über eine versäumte Verlobung und das nicht lokalisiert werden können, kann ich eigentlich nur kichern.
Es fehlt mir nicht (erstaunlicherweise). Und letztendlich bin ich eigentlich sehr froh und gleichzeitig auch sehr stolz, dass ich es durchgezogen habe. Obwohl mich einige Menschen kritisch deswegen beäugen, nicht nachvollziehen können warum ich mich dazu entschlossen habe, diesem sozialen Netz den Rücken zu kehren!

Nun zu der Aschenbecher-Geschichte:
...der kein Aschenbecher ist..
Von J. hab ich einst - zu Studiumsbeginn - einen roten McCafé-Becher erhalten, den ich zum Aschenbecher umfunktionieren durfte.
Fortan stand dieses Becherchen Tagaus Tagein vor meinem Fenster. Über 3 Jahre lang.
Und nun komme ich nach Weihnachten zurück (dachte eigentlich ich hätte ihn für die 2wöchige Abwesenheit rein geräumt) und mein Aschenbecher ist weg.
Wer ist denn so dreist und stibitzt so etwas von meinem Fenster weg. Zumal mein Fenster von der Straße direkt gar nicht so arg einsehbar ist.
Ich bin wirklich erschüttert. Hab zwar nun ein neues Gefäß, aber ein leeres Essiggurkenglas kommt kaum an den Charme des McCafé-Bechers ran. Vor allem...nach so langer Zeit. :(

Und daran möchte ich euch auch noch teilhaben lassen:

Meine Familie ist irgendwie so putzig. 'Abschieds-Zettel' von meiner Mami

...und... eine absolut lustige Mailbox-Nachricht von meiner Oma...
Ich musste echt laut kichern, als ich das gehört habe. Schon bei der Einleitung startete sie mit
'Liebe Sabrina' Und hat dann zwischen einigen Pausen (In der Hoffnung die Bandansage reagiert??) zwischen Hochdeutsch und Dialekt hin und her gewechselt. Zum Schießen oder auch einfach nur zum lieb-haben.

Hach *_* Das hat mein Herz sehr zum hopsen gebracht, daher überwiegt momentan sehr deutlich das Gefühl - Ich freu mich auf das Ende hier und meinen Umzug zurück in die Heimat.

Der wohl hässlichste Baum der Welt!



 Tag


oder

Nacht



....des machst einfach nicht besser.





Ich kam gestern in W. an. (Nach kleinen sentimentalen Anfällen im Auto - wie immer...) Und das erste was mir dann hier entgegenspringt - der wohl hässlichste Weihnachtsbaum, den ich seit langem gesehen hab.
Da steht hier einfach so ein mickriges Teil vor unsrem Wohnheim rum.
FURCHTBAR - ich fand ihn bei Nacht schon absolut schrecklich und das Tageslicht hat es dann heute morgen auch wirklich nicht besser gemacht.

Und ich musste wieder feststellen. Ich bin tatsächlich kein Fan von Weihnachten. Dieses ganze Weihnachte-Deko-Gedöns und die ganze Familien-Feierei und alle sind glücklich und happy. Ach nö, da kann ich drauf verzichten.
Ursprünglich war geplant, dass es dieses Jahr keine Weihnachtsgeschenke geben sollte - was mir irgendwie sehr entgegengekommen wäre. Da aber meine Eltern nun entschieden haben, dass es wohl total deprimierend wäre, wenn wir gemeinsam vor einem Baum ohne Geschenke sitzen würden, fällt Weihnachten nun also doch nicht aus.


Dafür hab ich am Freitag eine ganz andere Entdeckung gemacht - abgesehen davon, dass das Rätsel rätselhaft merkwürdig war - ICH LIEBE SKA!
Erst 'The Roughneck Riots' und im Anschluss 'TALCO'
Interessanterweise kannte ich keine der beiden Bands, allerdings haben es beide geschafft mich vom ersten Lied an richtig mitzureißen. Hat also richtig viel Spaß gemacht!!!


Hab dann nun heute auch noch eine weitere Prüfung hinter mich gebracht. Umweltmanagment und betrieblicher Umweltschutz. Mündlich. War im ersten Moment schon merkwürdig vor den beiden Profs zu sitzen und so gut es geht alles herzubeten, was mir noch zu Umweltmanagmentsystemen einfällt. Aber alles in allem gingen die 60 Minuten auch vorbei und ich glaube auch fast mal - so scheiße war ich nicht mal.
Bleibt aber nun abzuwarten, wie die Profs es sehen und was ich für eine Note dafür bekomme.
Hab mir jetzt auch einen sehr faulen Nachmittag gegönnt, mit ganz viel Serie schauen. Bevor ich dann um halb 7 auch wieder in die Hochschule muss. (ich finde ja solche Uhrzeiten gehören irgendwie verboten)

Nostalgie, Nostalgie!





In letzter Zeit denke ich ziemlich nostalgisch. Es hat sich irgendwie so eingeschlichen.
Angefangen mit alten Fotos, die ich mit meinen Eltern am Frühstückstisch angeschaut habe, gefolgt von Musik, auf die ich seit x-Jahren wieder mal gestoßen bin.
Ich sitze am Fenster und genieße meine klassische Gute-Nacht-Zigarette. So kurz vorm schlafen gehen, die Stille genießen, die sich mittlerweile auf das Dörfchen gelegt hat. Und der Blick schweift über die menschenleere und neblige Straße. Mein kleines persönliches Abendritual, welches ich erst hier im Studium eingeführt habe und das nur mir ganz alleine gehört. Ich genieße es und leider wird mir in diesem Moment auch sehr schmerzlich bewusst, das die nächsten paar Monate das Ende einer 'kleinen' Ära einläuten. Ich bin im letzte Semester und zu den Abschlussprüfungen ist eigentlich wirklich nicht mehr viel Zeit. Und dann werde ich das Feld räumen - Wohnung ausräumen, zurück in die Heimat ziehen ... und irgendwie ein Stück erwachsen werden, mit dem Job der ab März schon vor der Tür steht.
Da werde ich doch glatt ein bisschen schwermütig. Es gab (und gibt!) hier soviel schönes und es ist doch sehr krass wie schnell diese Zeit vergangen ist und mit dem Ende des Studiums wird sich einiges ändern. Freundschaften werden halten und einige sind wohl oberflächlich genug, dass man sich nach dem Studium ein schönes Leben wünscht und in unterschiedliche Richtungen verschwindet.
Ich habe das Gefühl, dass ich alles was ich jetzt hier noch machen werde, irgendwie zum letzten Mal passiert.
Eigentlich ist es ziemlich verrückt, wie sich in der Zeit so einiges verändert! Denn erst heute habe ich mein kleines Freunde-Poster betrachtet, welches ich mir zum Einzug in die Wohnung gebastelt habe, betrachtet und festgestellt, dass ich mit sehr vielen dieser Personen keinen Kontakt mehr habe. Vieles ist eingeschlafen, einiges in die Brüche gegangen.
Aber was will man schon gegen das Fortschreiten der Zeit tun.
Und dann stolpere ich über gewisse Lieder und denke mir - Man, was hatten wir für eine gute Zeit und warum haben wir sie so einfach verloren?
Andererseits stellt sich die Frage, vermisse ich die Menschen, vermisse ich die Zeit an sich oder vermisse ich nur die Sicherheit die mir eine Beziehung oder eine Freundschaft einstmals gab?
Manchmal wünscht man sich die 'gute alte Zeit' zurück, aber die Frage ist, war ich wirklich soviel glücklicher als heute?
Ich denke gerade wieder sehr gerne daran zurück, was es schönes gab. Was ich erlebt habe und welche Erfahrungen ich gemacht habe. Aber das Leben muss schließlich weiter geben und da wünscht man sich doch über kurz oder lang wieder etwas das einem Halt gibt. Irgendwie bereitet mir die Zukunft manchmal Angst und das ist es doch viel einfacher, den Pulli zu tragen, den mir H. einst geschenkt hat und daran zu denken, wie viel ich damals mit ihm teilen konnte.
Aber das Schicksal hat entschieden und drum wäre es wohl besser, die Vergangenheit zu begraben und die Augen auf die Zukunft zu richten - die mir allerdings momentan so ungewiss erscheint.

Es ist ein zweischneidiges Messer, den die gute alte Zeit werde ich nicht zurück bekommen. Aber es bleibt zu hoffen, das die Zeit die jetzt kommt auch ihre guten Stunden haben wird. Feststeht - wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also heißt es, mach die Augen auf und sieh dir an, was die Zukunft bereit hält. Welche Menschen das weitere Leben kreuzen und welche Freundschaften auf lange Sicht gesehen halten werden. Und zu guter letzt, wird auch irgendwann jemand auftauchen, der sowohl gute als auch schlechte Zeiten mit mir teilen wird - ob es das Rätsel sein wird, ist mir aber noch mehr als unklar.
Zumindest habe ich die Gewissheit, dass ich auf einige Menschen auch in Zukunft werde zählen können, ob ich sie nun jeden Tag sehe oder nicht (und selbst wenn sie sich für einen Monat aus dem Staub machen müssen ♥)


"Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das Jetzt entflogen,
ewig still steht die Vergangenheit."
Friedrich Schiller

Zuviel Nebel und erster Frost

Es ist richtig, richtig kalt geworden und offen gesagt, bin ich darauf überhaupt nicht eingestellt gewesen. So hab ich in meiner Wohnung weder Handschuhe noch eine Mütze und hab mir die letzten zwei Tage echt gedacht - da sollte man doch wirklich besser daheim im Bett bleiben.
Aber es studiert sich halt doch immer noch nicht von ganz allein und da musste ich dann wohl doch leider in den sauren Apfel beißen und - ohne Handschuhe und Mütze - in die Kälte raus.
Auch wenn der erste Frost wirklich wundervoll an Bäumen, Sträuchern und Spinnennetzen anzusehen ist - mir ging das jetzt irgendwie zu schnell.

Und der Blick aus dem Vorlesungssaal heute, hat mich auch nicht besonders aufgebaut. (ca. 17 Uhr)


Erst recht deprimierend, wenn man noch weitere 2 Stunden in der Hochschule verharren muss und sich innerhalb dieser 2 Stunden noch sehr viel mehr Nebel bildet und man dann in der Dunkelheit und viel zu viel Nebel nach Hause laufen muss (und obendrein noch soooo kalt).

Aber zumindest kann ich morgen dem Wetter trotzen und zuhause bleiben! Wenn auch mit einem faden Beigeschmackt, da mir die Kosten-Nutzen-Analyse-Prüfung am Donnerstag lerntechnisch ziemlich im Nacken sitzt und da morgen wohl nicht sehr viel mit 'gemütlich im Bett bleiben' ist.

TABU

Ich habe total vergessen wie viel Spaß man eigentlich haben kann..

Ich war ja gestern wirklich unmotiviert und äußerst lustlos, mich überhaupt noch Mal innerhalb des Wohnheims eine Tür weiter zu bewegen. Anstandshalber, dacht ich mir, wäre es dann wohl auf Grund eines Geburtstages, schon angebracht sich mal blicken zu lassen.
Und im nachhinein betrachtet.... es hat sich mal so was von rentiert.
6 Mädels, a weng was zu trinken und verdammt viel Spaß mit dem Spiel "Tabu"

Hier meine persönlichen TOP 4 der besten Erklärungen gestern Abend:


  • klein + behindert = Smart
  • ich hab 2 davon = Gehirn? ... letztendlich sollte es allerdings auf Augen und damit auf Zyklop rauslaufen ;)
  • Aus was ist eine Tupperdose = Metall?
  • flapsig für Genital der Frau = Dose  ( ?????? )




War wirklich ein absolut amüsanter und aufbauender Abend.

Der habgierige Zigarettenautomat

Es war einmal eine kleine Heldin...

Ich stehe vor dem Automaten, vielmehr stehe ich auf Zehenspitzen vor dem Automaten. Denn für meinen Geschmack ist er für eine kleinwüchsige Person wie mich VIEL zu weit oben angebracht. Ich schiebe einen 5€-Schein in den Schlitz... pfff und er spuckt ihn wieder aus. Nach einigen drehen und wenden, erziele ich kein Ergebnis. Macht ja nichts - hab ja noch drei weitere Scheine und was macht es schon, wie eine Prima-Ballerina vor einem Automaten zu tänzeln.
Allerdings möchter der Automat auch keinen meiner andren Scheine haben und ich wende mich schweren Herzens ab, um mit leichter Verspätung noch zur Vorlesung zu gelangen.
PAUSE - nächster Automat, neues Glück. Und mein großes Pech - es ist ein Münzautomat. Da kann ich mit meinen Scheinchen wedeln soviel ich will. In der FH konnte ich dann glücklicherweise einen meiner Scheine gegen klimperndes Kleingeld tauschen. Ein Hoffnungsstreif am Horizont - doch weit gefehlt.
Ich laufe also in der nächsten Pause wieder zurück zum Münzautomat. Karte rein, Geld rein. Ratter-Ratter. .... und er hat mein Geld einfach aufgegessen. Als Dessert wollte er dann am liebsten noch meine EC-Karte vertilgen und faselt dann was scheinheiliges von "Sprechen Sie mit ihrer Bank". Und im selben Moment hat sich das Gerät auch schon abgeschalten. Das dagegenschlagen bringt mir - außer einer schmerzenden Faust - natürlich rein gar nichts. Und mit tierischer Wut im Bauch muss ich also wieder - geldlos und immernoch Zigarettenlos - in die FH zurück.
Dort muss ich mich dann auch noch eine vier-Stunden-Vorlesung beim verrückten Professor stellen. Er steht wildfuchtelnd vorne mit einem Schwamm in der Hand und malt mit ca. 5 Millionen Farben die Tafel voll. Und ich sitz da mit ca. 5 Millionen Fragezeichen über dem Kopf. Da ich aber noch nicht bereit bin bereits im ersten Teil der Vorlesung klein bei zu geben, beiße ich die Zähne zusammen und versuche mit annähernd viel Elan und ca. 5 Millionen Farben, das Tafelbild auf meinem Blatt zu reproduzieren. Eine Meisterleistung! Vor lauter Elan des guten Mannes wurde dann auch fast 10 Minuten überzogen, was zu abendlicher Stunde, wenn sich bereits finstere Nacht über das Dörflein gelegt hat, irgendwie ziemlich uncool ist.
Da hilft nur eins - eine kleine feine Fressorgie: Kleine Heldin + Big Tasty Bacon Menü (natürlich groß, nachdem zum normalen Menü nur 40 Cent unterschied ist).. Der BigTasty war dann doch a bit TOO BIG TASTY und ich musste kurz vor Ende doch aufgeben um nicht der Völlerei angeklagt zu werden.
Auf dem Heimweg und nach wie vor etwas deprimiert wegen der gefräßigen Automaten, habe ich dann einen Boxenstop bei Norma eingelegt um mir dann doch endlich - kurz vor Ladenschluss - ein Schächtelchen zu beschaffen. (und dann gab es da einfach nur L&M ....) Da möchte man doch glauben, irgendwann sollte das Maß voll sein.
Und wenn schon wollüstig - dann auch bitte mit ner Flasche Wein. Aber ganz Öko-like natürlich die Bio-Version. (Anmerkung der Redaktion: Bio-Chardonnay von Norma ist gut trinkbar)
Die Flasche hab ich mir dann (verdienterweise nach so einem Tag) zu Gemüte geführt. Untermalt mit einigen Folgen von Sex and the City (Staffel 6) und ich merkte wieder - ich liebe Sex and the City.
Meine Quintessenz daraus: "Männer benutzen keine doppeldeutigen Botschaften." Ich sollte das wirklich in Zukunft wieder öfter beherzigen und weniger Zeit drauf verschwenden, doppeldeutige Botschaften zu dechiffrieren, analysieren und interpretieren.
Jetzt steht erstmal das Wochenende vor der Tür und die rießengroße "Party des Jahres". Abwarten ob es eine Party des Jahres wird - aber immerhin - das Rätsel begleitet mich!

Something new...

...damit die Werbeanzeigen nicht völlig außer Acht gelassen werden:


Diese beiden Seiten wurden neulich angepriesen.
Das is un-fotogen wäre, find ich eine ziemlich freche Unterstellung von facebook.
Allerdings find ich die Seite Boobies einen netten Vorschlag.
Und DAS ist ein Booby:

Ohhhh HOW CUTE!
Ich find ja tatsächlich, dass dies ein sehr nettes Tier ist.

Und es hat auch noch einen so netten Namen.
BOOBY.

Wenn man der leo.org Übersetzung, dann ist dieses Tier ein "Tölpel"
Was ja sogar auf deutsch ein netter Name ist.
Armes Tier.


Ich mag es aber trotzdem.






Und der vollständigkeithalber........Die Highlights in Kurzform:
  • Ich habe heute meine Bachelorarbeit angemeldet. Jetzt wird's ernst. Huii. Ab heute 5 Monate. Und bis zur nächsten Woche soll ich schon meine Einleitung schreiben. Und dem Prof zusätzlich Material, an dem ich schon gearbeitet habe, geben. Hm.......
  • Der Russe. Er ist furchtbar. Ehrlich. Und da sitze ich während der 5-Minuten Pause ganz unbedarft im Vorlesungsraum auf dem Tisch. Mein Blick wandert durch den Raum. Und hängen bleibe ich...... am Russen. Der mit dem Rücken zu mir gewandt steht. Dieser kleine Wicht. Und leider Gottes war der riesengroße Riss am Hinterteil seiner Jeanshose nicht zu übersehen. Schock meines Lebens.
  • Ich bin UNFÄHIG. Ich wollte bzw. ich habe den Toner meines Laserdruckers gewechselt. Aber scheinbar bin ich einfach nicht im Stande das zu tun. Zumindest..... Druckt es immer noch net. Und nebenbei hab ich auch noch meinen Boden eingesaut. Ist natürlich auch absolut sinnvoll, den Schutzkleber zu entfernen und den Toner danach zu schütteln. Bravo Sabs :)


Der Tag, als ich das Klopapier vergaß.

Kurz-Rückblick Wochenende: Ich habe festgestellt - ich finde Karotte-Ingwer-Suppe wirklich gut. Auch wenn ich nach wie vor eigentlich keine Ahnung habe wie Ingwer eigentlich schmeckt.

Triesdorf/Weidenbach - I'm back!
Letztes Semester. Das heißt, alles was in dem nächsten halben Jahr in Triesdorf passiert, passiert zum letzten Mal. Also alles genießen und noch mal voll auskosten.
Ich kam heute, nach vollen 2 Monaten zurück in mein Kabuff. 
Zunächst habe ich Post, die nicht an mich adressiert ist, auf meinem Schreibtisch gefunden.
Einzige Ausnahme - Die Kündigungsbestätigung von 1&1. 20 Tage noch, dann bin ich vorerst Internetlos und ich konnte mich bisher noch nicht durchringen wie es weitergehen soll, beziehungsweise ob ich im Stande bin, auch ohne Internet auszukommen. Naja Marcell D'Avis bietet mir 100€ Treue-Geschenk, wenn ich bei ihm bleibe. Aber ich mag den Kerl net.
In meinem Bad hat sich dann das nächste schockierende Bild abgezeichnet:
Die Wäschetonne sowie diverse Putzartikel standen nicht mehr an ihrem ursprünglichen Platz. Zumindest kann ich mich selbst nicht mehr dran erinnern, dass ich die Wäschetonne neben das Waschbecken gestellt habe. Mysteriös, mysteriös.
Und als ich dann im Bad war - noch sehr viel schockierender - ich habe kein Klopapier. Glücklicherweise habe ich dann doch in meinem Zimmer noch eine einzelne Rolle gefunden - scheinbar hab ich die als eiserne Reserve vor x-Zeiten mal auf dem Schreibtisch drapiert. Juhu - die Rettung in der Not!!! Und bis zur nächsten Woche kann ich dann meine Klopapier-Vorräte endlich wieder auffüllen.
Alles in allem, ein netter 1. Tag in Weidenbach.
Morgen noch 6 Stunden Kosten-Nutzen-Analyse überleben und dann geht's auch schon wieder zurück. (so könnte das Studentenleben durchaus weiter gehen...)

Und in alter Triese-Manier wird heute Abend noch gegrillt. Gefällt mir - denn dann muss ich heute nicht "kochen" (oder wie auch immer man es nenn mag, wenn ich mich in der Küche austobe)


Naturgesetz 2:
Man sagt ja, dass betrunkene Menschen die Wahrheit sagen. Ich glaube aber, dass man dabei sehr vorsichtig sein sollte. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass sich jemand nicht mehr dran erinnert, was er einst im Suff sagte.
Für mich ergibt sich daraus die Gleichung:
betrunkene Menschen = Wahrheit ≠ am nächsten Tag vielleicht nicht mehr ?

(allerdings muss ich da tatsächlich noch ein klein wenig weiterforschen, um die Formel zu perfektionieren)