Posts mit dem Label Momente werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Momente werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Magische Mottos 2017: September

Manche mögen sich fragen, ob sie richtig gelesen haben. Doch es ist wahr, heute gibt es tatsächlich endlich einmal wieder einen Beitrag zu den magischen Mottos meiner lieben Freundin Paleica.

Ich habe nachgeschaut - mein letzter Beitrag den ich zu diesem wunderbaren Projekt online gestellt habe, war das Motto im März, somit habe ich fast ein halbes Jahr der Mottos versäumt. Traurig, aber es werden auch wieder bessere Zeiten kommen, in denen ich mich wieder voll und ganz auf die magischen Mottos konzentrieren kann.

Umso schöner ist es, dass ich euch für den September-Beitrag ein paar schöne "Farbkleckse" zeigen kann, die ich am vergangenen Wochenende im trüben Passau eingefangen habe.
Wettertechnisch, war es leider extrem trüb - doch die Stimmung mit meinen Mädels, die mir dieses Wochenende zum Geburtstag geschenkt haben, war trotz des Regen wunderbar und ausgelassen. Letztlich finde ich aber die trübe Stimmung der Bilder für meine Farbkleckse ganz passend.
Einen ausführlichen Bericht, werde ich natürlich bei Zeiten auch noch verfassen. Für heute sollen aber diese Farbkleckse im düsteren Passau genügen!

Meine beiden letzten Bilder möchte ich Markus widmen :) - denn ich kann seit unserem Fotowalk in Augsburg auf diese Motive nicht mehr verzichten.
Ihr Lieben - die Masterarbeit raubt mir gerade mehr oder weniger Kopf und Verstand. In gut zwei Wochen sollte ich fertig sein, doch das Ende kann ich gerade überhaupt nicht erkennen. Ich beiße also noch einmal mehr die Zähne zusammen und versuche mich weiter durch zu kämpfen.

Ich hoffe es geht euch gut.

Was treibt euch gerade um?


Projekt Haus - Hol' den Vorschlaghammer...

Weiter geht es heute mit der 'Projekt Haus'-Reihe. Die ersten Gedanken um Haus, Grundriss und Wohnkonzept hat unsere Köpfe ganz schön in Beschlag genommen. Deadline für die endgültige Entscheidung war das Ende unserer USA Reise im Februar. Doch letztlich wussten wir bereits schon vor dem Abflug in den Urlaub, dass dies unser neues Projekt werden sollte.
Gut erholt kamen wir also aus dem sonnigen Florida zurück und stürzten uns zunächst ins Ausräumen. Für uns stand sofort fest, dass wir die gut erhaltenen Möbel möglichst verschenken und verkaufen wollen. Im Vorfeld haben wir uns natürlich auch einige Schmuckstücke gesichert.

Projekt Haus und die 1000 Entscheidungen! - Teil 1

Heute möchte ich einen kleinen Exkurs wagen und in einer neuen Beitrags-Serie über unsere derzeitige Tätigkeit als Bauherren erzählen. Daneben sind wir gerade auch Architekt, Elektriker, Maurer, Antiquitätenhändler, Vorschlaghammer-Schwinger, Entsorger, Abbruch-Arbeiter, Projektplaner und Entscheider ergänzend zu unserer normalen Tätigkeiten als Grafiker & Ingenieurin.
Der Großteil dieser enormen Aufgaben ist uns einfach so zugeflogen und was wohl das allerwichtigste ist - es sind eine Unmenge an Entscheidungen die wir während der Bau- bzw. Renovierungsphase treffen mussten (und immer noch treffen). Ein paar dieser Entscheidungen möchte ich in der Reihe "Projekt Haus und die 1000 Entscheidungen" zusammenfassend darstellen. Vielleicht hilft es euch bei einem eigenen Projekt oder ihr habt das schon hinter euch und könnt noch einmal in Erinnerung schwelgen und eure Erfahrungen mit mir teilen. Im Teil 1 geht es um die erste Entscheidung:

Wenn Helden reisen... *Fort Myers Beach*

Fast ein Monat ist nun schon wieder vergangen, seit ich die letzte Etappe unseres Roadtrips veröffentlicht habe. Zeit, heute unsere nächste Station vorzustellen. Auch ein paar Apfel-Bilder habe ich euch dazu herausgesucht!
In Napels haben wir die Zeit noch genutzt um ein paar Stunden am Hotelpool zu liegen, um endlich mal ein klein wenig durchzuatmen. Denn die nächste Etappe sollte keine weite Strecke sein. Die Zeit in der Sonne hat uns sehr gut getan. Ich hatte ein wenig Zeit zum lesen und zum braun werden. Und wir konnten die vergangenen Tage und die vielen Kilometer die wir bereits gefahren sind, ein klein wenig sacken lassen.

Wenn Helden reisen... *Key Largo, Everglades & Naples*

Heute geht der RoadTrip endlich weiter - seit dem letzten Beitrag ist nämlich schon eine ganze Weile vergangen. Für diesen Beitrag habe ich wieder einige "Apfel-Bilder" ausgesucht, die ich euch heute gerne zeigen möchte.
Viel zu kurz war der Aufenthalt in Key West und wir machten uns schweren Herzens wieder auf den Weg. Zurück über den "Overseas Highway" nach Key Largo. Key Largo deshalb, um einen kleinen Stopp auf dem Weg in Richtung Everglades zu haben.

[Blogparade] Du und dein Blog

Die liebe Steffi von angeltearz liest hat zu einer Blogparade aufgerufen und da es in letzter Zeit sehr still war, ist das ein guter Anlass, um mal wieder etwas von mir hören zu lassen.

Die Fragen die Steffi stellt, sollen einen Einblick geben, wer die Person hinter dem Blog ist. Das finde ich sehr interessant, denn oftmals wird in der Bloggerszene ein bisschen vergessen, dass hinter jedem Blog auch ein Mensch steht.

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich bin Sabrina, 30 und lebe im schönen Bayern. Nach dem Abitur war ich ein wenig ziellos, bin an einem Informatik-Studium gescheitert und arbeite nun als Umweltingenieurin. In den letzten beiden Jahre habe ich nebenbei noch ein Fernstudium begonnen, um mich in den Bereichen Umwelt & Qualität weiterzubilden. Ich liebe fotografieren, das Reisen und meine Heimat. Ich bin ein Familienmensch und verbringe meine Freizeit gerne mit Serien schauen und Büchern lesen. Ich habe sogar mal 10 Jahre lang nebenbei in einem Buchladen gearbeitet :) Wenn neben Arbeiten, Studieren (aktuell steht nur noch die Masterarbeit an) und der Haus-Renovierung, die sich in diesem Jahr spontan für uns ergeben hat, noch Zeit bleibt, bin ich gerne in der Natur.
Was ich gar nicht mag: Paprika.


2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Grübel. Grübel. Ja tatsächlich - ich blogge bereits seit 2011. Mal mehr, mal weniger.
Alles begann damit, dass ich angefangen habe, Texte, Gedichte und Gedanken aufzuschreiben. Irgendwann ereilte mich das Gefühl, dass es schön wäre, dem ganzen Gehirn-"Schmu" ein wenig Raum zu geben. Ich wollte nicht mehr nur alleine meine Gedanken denken, denn es war eine Zeit in der mir meine Gedanken ein wenig über den Kopf gewachsen sind. Das Bloggen brachte mich auch zum Fotografieren und zu verschiedenen Fotoprojekten. Auch das Reisen erhielt hier nach und nach Einzug.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Ganz zu Beginn bin ich extrem zurückhaltend damit umgegangen. Aus dem privaten Umfeld wusste kaum einer davon. Nur einer handvoll Leute habe ich damals davon erzählt und hab immer ganz strikt darauf geachtet, dass man mich bei der Google Suche nicht findet. Das hat sich mittlerweile ein wenig geändert, ich mache kein Riesen-Geheimnis mehr daraus, es zählt aber nach wie vor nicht zu den Themen, die ich jedem gleich auf die Nase binde.


4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Auf Twitter und Instagram gibt es immer mal wieder einen Einblick in meinen Alltag. Das macht mir viel Freude und ich kann so auch am Leben vieler anderer Blogger teil nehmen, was mir sehr gut gefällt. Ansonsten habe ich für den Blog selbst GoogleFriendConnect, Bloglovin und eine Facebook-Seite eingerichtet.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)
Neid, Hass, Missgunst. Bisher bin ich davon selbst sehr gut verschont blieben, was vermutlich an der geringen Reichweite liegt. Aber man hört das ja immer wieder.
Neulich habe ich bei Anne (vom-Landleben) einige schöne Beiträge über Nachhaltigkeit gelesen und sie hat vorweg so deutlich betont (betonen müssen), das das erstmal nur ein kleiner Schritt in die Richtung ist und dass sie nicht perfekt ist und und und. Als ich es las, fand ich das wirklich schade, dass man das Gefühl hat sich wegen eines Beitrages vorweg gleich verteidigen zu müssen. 


6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Ich liebe die Tatsache, dass ich hier viele wunderbare Menschen getroffen habe. Virtuell und teilweise auch ganz in echt. Einige davon sind mir so sehr ans Herz gewachsen, sind zu guten Freunden geworden, trotz Distanz. Ich fühle mich hier wohl und gut aufgehoben, außerdem finde immer wieder Inspiration und Denkanstöße. Das ist einfach fabelhaft!

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Ich lese schon relativ querbeet. Ich habe unterschiedliche Blogs in meiner Leseliste aus den verschiedensten Bereichen. Privat/Lifestyle, Fotografie, Reise, Rezepte, Film/Serien usw. - so habe ich für jede Facette in mir drin etwas zu lesen :)


8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Schaut auf jeden Fall bei meiner lieben Paleica vorbei. Sie schreibt so schön, macht tolle Bilder und ist einfach eine großartige Person. 
Immer schöne und interessante Shootings gibt es bei kuhnograph
In neuem Design und mit neuem frischen Wind erstrahlt Mel vom Haus des Wahnsinns
Bei seelenstreussel wird man derzeit in den wunderbaren USA-Roadtrip entführt.
Wie oben bereits erwähnt, lese ich auch gerne Anne's "vom Landleben" - insbesondere die Nachhaltigkeitsbeiträge fand ich super, denn das ist ein Thema über das ich häufig nachdenke und auch schon lange mal darüber schreiben wollte.
Na, und dass ihr bei Steffi von angeltearz-liest vorbei schaut, ist ja wohl eh klar!


So, das wars. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, was es mit mir und meinem Blog so auf sich hat. Bei den Bildern handelt es sich um ein paar random-Handybilder aus den letzten Wochen.

Wenn ihr nun auch Lust habt die Fragen zu beantworten, dann schaut doch mal bei Steffi vorbei und hinterlasst mir gerne den Link zu eurem Beitrag :)


Stillstand

S t i l l s t a n d.
Google sagt dazu: "Zustand ohne Aktivität, Entwicklung."

Stillstand, ist das was ich gerade hier auf dem Blog empfinde.

Es fehlt Zeit, Kopf und Energie. Ich fühle mich derzeit mehr denn je ausgelaugt, denn im privaten Umfeld herrscht alles andere als Stillstand. Die Welt dreht sich schnell, zu schnell für meine Begriffe. Die Zeit verrinnt in meinen Händen, wie feiner Sand am Meer.

Wenn Helden reisen... *Key West*

Die Reise geht weiter...
Heute möchte ich die nächste Etappe vorstellen. Die Etappe die mitunter zu den wichtigsten gehörte. Die Florida Keys. So viel habe ich davon gehört, so viele schöne Bilder im Internet gesehen, so viel habe ich darüber gelesen.
Eine lange und atemberaubende Auto-Strecke die sich von Miami bis zum südlichsten Punkt erstreckt.

Wenn Helden reisen... *Der erste Tag in Miami*

Heute möchte ich euch unsere erste Etappe vorstellen *Miami*. Miami war unser Startort und ist wirklich ganz wunderbar. Die Bilder sind - wie meine Freundin Paleica stets zu sagen pflegt - aus dem Apfel :) Denn obwohl ich liebend gern mit der Spiegelreflexkamera fotografiere, war der Apfel ein treuer Begleiter und hat es mir leicht gemacht, viele und schnelle Schnappschüsse festzuhalten.
In Miami waren wir am Anfang unseres Roadtrips, jedoch ohne Auto. Gewohnt haben wir in Miami Springs bei sehr netten Menschen, die wir über AirBnB gefunden haben. Unsere Host-Mami hat uns am Abend freundlicherweise vom Flughafen abgeholt und uns selbstgemachte Limonade serviert. Nach dem langen Flug war es natürlich eine Wohltat so herzlich empfangen zu werden.

Wenn Helden reisen...

Gute zwei Monate liegt dieser wunderbare Urlaub, den wir im Februar unternahmen, schon zurück. Zeit, euch heute eine kleine Übersicht zu geben, was wir innerhalb von knappen 3 Wochen alles abgeklappert haben. Einzelne Teilbereiche möchte ich gerne noch gesondert vorstellen - schon alleine um euch noch ein paar mehr Bilder zu zeigen.

Alles fing vor mehr als einem Jahr an. Immer wieder ereilte mich der Gedanke, dass ich im Jahr 2017 den 30. Geburtstag werde feiern "müssen". In der Vergangenheit habe ich außerdem mehrfach festgestellt, dass es durchaus reizvoll ist, am Geburtstag im Urlaub zu sein. Wie also könnte man das Ereignis eines runden Geburtstages passabel feiern? Welche Art von Urlaub könnte passen, welches Reiseziel möchte ich erleben?
Immer wieder landete ich bei den United States - Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Freiheit, Straßen, die bis zum Horizont gehen. Schönes Wetter, oder? Ich erinnerte mich zurück an die Zeit vor rund 25 Jahren. Da war ich schon mal in Amerika und das war total cool. Ich war 5 Jahre alt und das verrückteste das ich gesehen habe war, dass eine Eidechse ihren Schwanz abwerfen kann und natürlich, dass Disney-Figuren in Parks durch die Gegend laufen und sogar Autogramme geben. Für ein kleines Mädchen natürlich ein Traum. (Für ein "großes" übrigens auch..)

"PICTURE MY DAY"-Day - Ostersontags-Werkelei

Nach der Sommerausgabe des "Picture My Day"-Day war es nun am vergangenen Ostersonntag wieder so weit - die Bloggerwelt wurde von Guddy vom Blog "Fried Phoenix" dazu aufgerufen, den Tag fleißig in Bildern festzuhalten.
Da darf natürlich auch mein bebilderter Tag nicht fehlen. Für mich war der 22. Picture My Day damit sogar schon der verflixte 7. Tag, an dem ich alles was mir den Tag über passiert ist, fotografiert habe.
Wenn ihr euch durch die Beiträge der anderen Foto-Verrückten klicken wollt, dann schaut am besten mal in diesem Beitrag von Guddy vorbei - dort gibts eine Teilnehmerliste.

Magische Mottos 2017: März

Der März neigt sich dem Ende zu und der April lacht mir schon entgegen. Das Magische Motto für den März war "Bewegung" und ich kann kaum glauben, wie schnell sich das erste Vierteljahr bewegt hat. 

Ich weiß, hier ist es in letzter Zeit sehr still geworden und sehr unbewegt. Das liegt daran, dass sich mein Privatleben gerade sehr schnell bewegt. Trotzdem gibt's heute noch ein paar bewegte Bilder aus meinem Archiv.

Schatzkiste: Februar 17

Wie immer zum Monatswechsel, werfe ich in meinem Schatzkiste-Beitrag einen Blick zurück auf den vergangenen Monat. Der vergangene Monat stand voll und ganz im Zeichen einer besonderen Reise. Der Rückblick kommt deswegen auch ein bisschen später, da ich mich erst wieder im Alltag einfinden musste, dafür gibts bereits ein paar Einblicke in die schönen Momente, die ich in der USA erleben durfte.

9 Monate später..

2017 wird ein aufregendes Jahr, ich spüre es in jeder Zelle meines Körpers.
Es ist das Jahr eines runden Geburtstags. Es wird - aller Voraussicht nach - das Jahr sein, in dem ich meinen Master-Studiengang (erfolgreich) abschließe. Und es ist das Jahr eine großen Reise.

Eine Reise mit deren Planung ich bereits 9 Monate zuvor begonnen hab.


Der Hintergrund dieser Reise ist die große 3, die in weniger als 2 Wochen meine goldenen 20er ablösen wird. Schon häufig, habe ich darüber nachgedacht, an meinem Geburtstag im Urlaub zu sein. Im letzten Jahr habe ich dies auch erstmals getan und einen kleinen Wochenend-Trip mit dem Kerl ins Berchtesgadener Land & Salzburg unternommen. Eine Zeit die ich sehr genossen habe, denn ich konnte diesen Tag nach meinen Regeln genießen und gestalten.

Sehr bald wurde für mich klar, dass ich auch das Jahr der 3 in einem solchen Rahmen verbringen möchte und nach einigen Gesprächen und Überlegungen war klar, dass es der perfekte Zeitpunkt ist um endlich die USA Reise zu machen und meinen Geburtstag im Sunshine-State Florida zu feiern. Ich habe die Flugpreise fast täglich überprüft und letztendlich 9 Monate vor der Reise unsere Flüge gebucht. Nun ist es endlich soweit und wir gehen diese Woche noch an Bord und starten unsern ganz persönlichen Roadtrip durch ein Land in dem ich schon 25 Jahr zuvor mit meiner Familie war.

Schatzkiste: Januar 17

Wie immer zum Monatswechsel, werfe ich in meinem Schatzkiste-Beitrag einen Blick zurück auf den vergangenen Monat. Als meine Prüfungen vorbei waren, viel ziemlich viel Stress von mir ab und ich konnte endlich wieder Abende mit Freunden einplanen und vor allem auch genießen :)

Schöne Erlebnisse, tolle Momente und die kleinen Freuden des Lebens

Prüfungen geschrieben und mit gutem Gefühl hinaus gegangen ~ Tanten-Treffen bei leckerem Frühstück ~ Mädchenabende ~ Führung im Textilmuseum ~ feine Cocktails trinken ~

Magische Mottos 2017: Januar

Ganz klamm-heimlich ist nun also das Jahr 2017 ins Land gezogen. Glücklicherweise hat sich meine liebe Freundin Paleica gegen Ende des Jahres 2016 dazu entschieden, das wunderbare Fotoprojekt "12 magische Mottos" in eine zweite Runde gehen zu lassen. Es wird also pro Monat wieder ein Begriff bzw. ein Thema geben, welches von jedem der Lust hat, umgesetzt werden darf.

Im Januar oder Jänner - wie Paleica ihn nennt - lautet das erste Motto des Jahres "Abstraktion". Für diesen abstrakten Begriff habe ich euch Spielereien mit Licht und Strukturen aus der Natur herausgesucht.

Schatzkiste: Dezember 16

Wie immer zum Monatswechsel, werfe ich in meinem Schatzkiste-Beitrag einen Blick zurück auf den vergangenen Monat. Da ich Anfang des Jahres praktisch nur gelernt habe, kam ich leider nicht dazu mich um diesen Beitrag zu kümmern. Nun kommt er aber doch noch - ein kleines bisschen spät :) Dafür habe ich euch einige Bilder mitgebracht, die meinen Dezember beschreiben!

Schöne Erlebnisse, tolle Momente und die kleinen Freuden des Lebens

Besuch von guten Freunden aus Wien ~ Gute Gespräche und Diskussionen ~ Schöne Spaziergänge ~ 1. Prüfung des 3. Semesters hinter mich gebracht ~ Eine Fahrt in der Weihnachtstram ~ Großprojekt im Büro erfolgreich abgeschlossen

Magische Mottos Dezember

Das Jahr neigt sich dem Ende und heute gibt es ein letztes Mal - für 2016 - Bilder für die magischen Mottos! Im Dezember stellte uns Paleica folgendes Thema: Still. L e b e n. 


Die Bilder, die ich euch heute zeigen möchte, sind auf zwei Spaziergängen entstanden, die ich kürzlich unternahm.

Die Weihnachtsschmiede: Pralinen-Manufaktur

In diesem Jahr habe ich mich dazu entschlossen, an der Weihnachtsschmiede teilzunehmen. Hier handelt es sich um ein vorweihnachtliches Gemeinschafts-Projekt verschiedener Blogger. 
Wer sonst noch teilnimmt, könnt ihr am Ende meines Beitrages erfahren und euch sehr gerne einmal durchklicken.

Ich habe mich dafür entschieden ein Pralinen-Rezept zu zeigen. Bereits vor ein paar Jahren habe ich mit meinem guten Freund M. einen ganzen Tag lang Pralinen gemacht und ich erinnere mich, dass ich diese Zeit sehr genossen habe. Ein Grund mehr, mal wieder die Pralinengabel zu schwingen.

Pralinen sind eine tolle und leckere Angelegenheit und obendrein gar nicht mal so schwer zu machen. Außerdem eignen sie sich hervorragend zum Verschenken an Familienmitgliedern, gerade bei Großeltern kommt so etwas super an.

Schatzkiste: November 16

Wie immer zum Monatswechsel, werfe ich in meinem Schatzkiste-Beitrag einen Blick zurück auf den vergangenen Monat. Da ich die erste Dezember Woche ziemlich flach lag, kommt der Beitrag mit ein klein wenig Verspätung!

Schöne Erlebnisse, tolle Momente und die kleinen Freuden des Lebens

~ viel Arbeit und zum Ausgleich Sport ~ Abschied nehmen, was zwar traurig war, aber für mich ein nötiger Abschluss war ~ tolle Momente in Braunschweig ~ Geburtstag des Lieblings-Neffen ~ Zeit mit der Familie ~ Faulenz-Zeit ~ Küche in ein Fotostudio verwandeln und Pralinen machen ~ Heimkommen und die neue Fernsehausstattung des Schlafzimmers vorfinden (erst schimpfen wollen aber dann feststellen, dass das doch ganz schön gemütlich ist)