Ist die Zukunft offen?

Ich wollte mich mal kurz zu Wort melden.
In letzter Zeit komme ich so wenig dazu etwas zu schreiben, dabei hätte ich noch einiges an Konzerten von denen ich berichten möchte. Auch einige Grübelmonster gäbe es zum nieder schreiben - die haben sich in meinem Kopf schon eingefunden, durchgrübelt und fast schon fertig formuliert, aber in der wenigen freien Zeit bin ich schlichtweg zu erschöpft.
In letzter Zeit ist unglaublich viel passiert. Ich habe den Eindruck es geht vorwärts. Ich möchte euch dran teilhaben lassen…
…ich habe eine Wohnung. Schlag auf Schlag ist das gegangen und schon Mitte Juni steht der Umzug an. Das ging nun so unendlich schnell, ich freue mich. Ich freue mich sehr. Natürlich wächst damit auch ein wenig die Angst, dass ich nun tatsächlich bald auf eigenen Beinen stehe. Ich freue mich aber sehr, dass ich das nun bald mit der liebsten CCJ teilen werde und nicht jede Entscheidung alleine treffen muss.
Ich bin aufgeregt, hibbelig, gespannt, nervös, freudig, erwartungsvoll…

Auch meine Arbeit hat mich fest im Griff. Ich lerne jeden Tag so unendlich viel neues und es wird mir auch unglaublich viel Vertrauen entgegen gebracht. Es ist wirklich schön dort.


Verschlungene Pfade im Klee


Endlich komme ich dazu euch noch von dem wundervollen Klee Konzert zu berichten, welches ich neulich besucht habe.
Wie immer ging die Fahrt nach MUC. Richtig schön zentral. Richtig schön rein in die Stadt. (Und ich musste beinahe wieder 1000 Tode sterben in dieser schnelllebigen Stadt)
Als wir sozusagen dort waren, habe ich dann auch gleich bemerkt warum mir alles so bekannt vor kommt, denn es war direkt gegenüber vom Gasteig in München. Das alles liegt aber an so einem bescheuerten Knotenpunkt, dass ich ungefähr 3-4 x in einer Seitenstraße wenden musste um wieder zurück zu fahren. Gewendet, zurück Richtung Isarbrücke, Abzweigung versäumt. Auf der Isarbrücke konnte man selbstverständlich nicht wenden…….. Die Navi-Tante hat mich dann zumindest mit der Parkplatzsuche unterstützt und nach einer knappen halben Stunde haben wir dann schließlich den Hugo in einer Tiefgarage abgestellt und konnten uns auf den Weg Richtung Location machen. (im übrigen hat dieses behinderte Parkhaus 10 € gekostet… vielleicht war es deswegen voller Ferrari's ….)



























Vom Erwachsen sein...

Wenn man klein ist, wünscht man sich nichts sehnlicher als endlich erwachsen zu sein. Groß zu werden, großes zu vollbringen, zu leben, alles zu dürfen, seine Wünsche und Träume zu erfüllen.
Es dauert eine irre lange Zeit bis man endlich 16 wird - an der Schwelle zu fast erwachsen. Und dann dauert es noch mal fast genauso lang, bis man endlich 18 ist. Endlich 18, endlich erwachsen, endlich alles dürfen - ohne Einschränkung. Was man als Kind allerdings nicht bedenkt, dass man nun zwar scheinbar ohne Einschränkung leben kann, allerdings so viele neue Verpflichtungen hinzu kommen und man unglaublich vielen Erwartungen gerecht werden muss.
Man stellt fest, es ist zwar schon "irgendwie cool" auf eigenen Beinen zu stehen und gleichzeitig so unglaublich anstrengend!

Kein Leerlauf.


Leerlauf - eine Band die mit deutschsprachiger Gitarrenmusik verzaubert!
Eine Band die wirklich was drauf hat.
Eine Band die völlig zurecht, die Kantine in Augsburg komplett füllt.
Mit ihrer neuen Single Herz gegen Verstand, welche an diesem Abend präsentiert wurde, haben diese 4 tollen Musiker einen echten Hit gelandet - der Mitten in Herz und Verstand geht. Neben der tollen Musik, war auch das Lichtkonzept einmalig. Diese Band hat alles in allem einen wundervollen und musikalischen Abend beschert, der alles andere als ein Leerlauf war!

























Das Konzert entstand eigentlich aus einer Laune heraus. Eine Wette, die zwischen Kantine und Band statt fand. Die Band hat gewonnen - über 400 Gäste kamen zur CD-Release-Party, feierten bei guter Musik und durften sich anschließend auch noch über einen Getränkegutschein freuen.

Viel Spaß mit der tollen Band Leerlauf!
Hier gelangt ihr übrigens zur Band-Homepage. Dort kann man noch ein paar mehr Lieder anhören (über spotify)

...getaggt!

So, nun ist es mal wieder so weit.
Die liebste Lisa von gedankenzauberei möchte etwas über das Thema 'Freundschaft' wissen. Oder besser gesagt - ich soll nun 8 Fakten über Freundschaft schreiben.


1. Freundschaft braucht eine gewisses Distanz und ich finde es ist nicht so besonders einfach hier das richtige Maß zu finden.
"Die Freundschaft ist eine Kunst der Distanz, so wie die Liebe eine Kunst der Nähe ist." 
Sigmund Graff

2. Freundschaft benötigt Pflege. Allerdings gibt es auch herrliche Freundschaften, bei denen es funktioniert, wenn man sich nicht täglich bespricht.

Ein prosaischer Abend

Neulich habe ich einen wundervollen, aber auch nachdenklichen Abend erlebt.
Der Grund hierfür waren Max Prosa & Bruno Polaris.



Wie der Sommer die Sonne braucht, so brauche ich dich!


Die Jahreszeiten sind wunderschön. Ehrlich. Es sind die vielen Kleinigkeiten, die Sommer, Herbst, Winter und Frühling so einzigartig schön machen.
Und zu jeder Zeit vermisse ich schmerzlich, die Jahreszeiten die momentan nicht vorherrschen. So wie ich dich vermisse, weil du nicht da bist.





Zebrahead ahead...


Ich war ja anfangs doch ein wenig skeptisch, mir eine Band anzusehen, die mir ursprünglich aus meiner Teeny-Zeit bekannt ist.
Damals, damals...als ich mir noch selbst CD's gebrannt hab - ausgestattet mit bunten und selbst-kreierten Covers.
Zwischen meinem damals äußerst fragwürdigen und wahnsinnig breitgefächerten Musikgeschmack, befand sich damals auch Playmate of the Year. Hat mir gefallen, da es in's Ohr ging - war aber im Endeffekt das einzige Lied das ich damals von dieser Band kannte.

Aber ganz im Sinne meiner momentanen Konzertsucht, bin ich dann doch hingegangen.